Seit Januar 2009 muss, nach dem Willen der Bundesregierung (auf Initiative der Finanzminister der Bundesländer), das Tagespflegeeinkommen voll versteuert werden?!

Einnahmesituationen von Tagesmüttern und -vätern vor/nach Einführung der Steuer- u. Sozialversicherungspflicht - Stand Februar 2009

wie stellt sich die Situation heute dar:
Neben der Erstattung zur Berufsunfall (BGW) und der hälftigen Erstattung der Rentenbeiträge, wird auch die Beiträge zur Kranken- u. Pflegeversicherung hälftig erstattet. Wobei die Bemessungsgrenze zu Letzterem nicht bei 1863,- Euro (wie bei hauptberuflich Selbsständigen) festgesetzt ist, sondern hier auf 828,- Euro festgelegt wird - was die Beiträge zur Krankenversicherung, von ~ 290,- Euro monatlich auf 145,- Euro absenkt. Die Möglichkeit der Beitragfreien Familienversicherung bleibt bis zu einem Gesamteinkommen von 355,- Euro bestehen.
Wichtig ist zu wissen, dass nicht nur eine neue Betriebskostensteuerfreipauschale von 300,- Euro pro Kind eingeführt wird, sondern auch erst Steuern fällig werden wenn der Gewinn über 667,00 Euro im Monat (Steuer-Grundfreibetrag im Jahr für Ledige 8004,00 u. für zusammenveranlagte Ehegatten 16.008) liegt.
Zur Rente: Übersteigt der Gewinn 400,- Euro ist man Rentenversicherungspflichtig (es besteht Anmeldepflicht)in der gesetzlichen Rentenversicherung (heutiger Beitragsatz 19,6%). Der Mindestbeitragsatz beträgt 79,90 Euro. Zu Beachten: Antrag stellen, auf Bemessung am tatsächlichen Einkommen!
Thema Essengeld: Essengeld ist steuerpflichtiges Einkommen! Kocht man selbst, bietet Frühstück, Vesper, Zwischenmahlzeit und Getränke an, reicht natürlich die Betriebskostenfreipauschale von 300,- Euro nicht aus. Hier bietet sich die Variante an, dem Finanzamt, durch Einzelquittungen, den Nachweis über eine erhöhte Betriebskostensteuerfreipauschale zu führen!

Hier nun zwei Beispielrechnungen, an denen man ablesen kann, wie die Entwicklung der Einkünfte einer Kindertagespflegeperson sich nach der Einführung einer Steuerpflicht gestalten.

Bitte beachten: Bei diesen beiden Beispielrechnungen, sind der Einfachheithalber die Betriebskosten (z.B. anteilig Miete, Strom, Wasser, Anschaffungen usw. ) nicht mit eingerechnet wurden. Auch sonstige Pauschalen die von den Eltern abverlangt werden u. steuerpflichtiges Einkommen darstellen, sind nicht in die Berechnung einbezogen.

Bei der ersten Tabelle habe ich einmal ausgerechnet, wie sich die Einkommenssituation ab dem Jahr 2009 für die Tagespflegeperson darstellen wird.

Einnahmen ab 2009:
bei 5 betreuten Kindern a 9h
Beispiel Leipzig im Monat a 9h pro Kind
Besonderheit
Pflegegeld
1992,00 Euro
2,49 Pro Kind u. Stunde
pro Platz 398,40
Essengeld
300,00 Euro
3,- € pro Tag u. Kind    
Zuschuss Altersvorsorge
70,27 Euro
(Gesamtbeitrag 140,53)   wird nicht als Ein-kommen angerechnet
Zuschuss Krankenkasse
73,50 Euro
(Gesamtbeitrag 147,-)   wird nicht als Ein-kommen angerechnet
Zuschuss BGW
6,- Euro
    wird nicht als Ein-kommen angerechnet
gesamt Einnahmen:
2292,00 Euro
     
gewährte Kostenpauschale:
1500,00 Euro
    (300,00 Euro pro Kind u. Vollzeitplatz (8h))
steuerpflichtiges Einkommen:
717,00 Euro
(Berechnungsgrundlage für Sozialversicherungen, Rente u. Steuer)    
         
Ausgaben:        
Altersvorsorge
70,27 Euro
bei 19,9% Abgabenlast Deutsche Rentenvers.  
Altersvorsorge (privat)
     
Krankenversicherung
73,50 Euro
(Gesamtbeitrag 147,-)    
BGW
0,00 Euro
     
Steuern
94,83 Euro
Jahreseinkommen 8604,00  

 

Einkommen nach Abzügen:
2053,40 Euro
(Bei dieser Summe wurden die 1500,- Euro Steuerfreipauschale wieder aufgeschlagen)    
natürlich abzügl. 300,- Essengeld
1753,40Euro
Das ja nur im Sinne der Steuer eine Einnahme ist   (60 Euro pro Kind u. Monat)

Allerdings sind die Sozialversicherungsbeiträge und die Steuern nur so niedrig, weil halt 2,49 eine sehr geringe Vergütung, für die anstrengende und zeitaufwendige Arbeit für Kindertagespflegepersonen, ist.
Bitte beachten! Die Betriebskostenfreipauschale (300 Euro pro Kind bei 40 und mehr Stunden pro Woche) verhält sich proportional zu den Betreuungsstunden - wird also mit fallender Betreuungsstundenzahl gekürzt. (Bundesministeriums der Finanzen vom 20. Mai 2009 (IV C 6 - S 2246/07/10002, 2009/0327067)

Rechenbeispiele:das Erste für 35h pro Woche (7h pro Tag): 300 : 40 X 35 = 262,50 und das Zweite für 25h pro Woche (5h pro Tag): 300 : 40 X 25 = 187,50

Wichtig noch zu wissen: das Einkommen von Kindertagespflegepersonen ist laut § 4 Abs. 25 UStG Umsatzsteuerfrei.