Diese Weiterbildungsangebote worden im Rahmen der WB-Reihe bereits angeboten

(Die WB-Reihe besteht seit 2001 - aufgelistet sind hier die Weiterbildungen ab 2007)

Weiterbildungsangebote von 2017

(12/2018) "Faszination Filzen" (Leider ausgebucht)

Referent/in: Katrin Bigl
Wann: 17.11.2018
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 13.00 Uhr (4h)

Zur Person: Kreativpädagogin, Dipl. Biologin, Dozentin und Wollbegeisterte
Zum Inhalt:
Wolle ist ein faszinierendes Material - läßt sie sich doch vielseitig verarbeiten und behält dabei immer ihre weiche, beschützende, wärmende Eigenschaft. Wolle kann unter anderem nass oder trocken verfilzt und so Accessoires, Spielzeug oder (Jahreszeiten)Raumschmuck daraus hergestellt werden. Für die Herstellung von Filzobjekten, mit denen vor allem kleine Kinder in Berührung kommen, eignet sich die Nassfilztechnik besonders gut, da nassgefilzte Wolle eine homogene textile Oberfläche hat, die wenig fusselt, speichelresistent ist und gewaschen, notfalls auch ausgekocht werden kann. Im heutigen Kurs werden erst die Grundtechniken des Nassfilzens vermittelt; anschließend können nach eigenen Vorstellungen Raumgestaltungselemente oder Accessoires gefilzt.


(11/2018) "Schwierige Erziehungssituationen" (Leider ausgebucht)

Referent/in: Anna-Maria Serauky
Wann: 27.10.2018
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Sozialpädagogin, Heilpädagogin, Mediatorin für Familie u. soziale Handlungsfelder, Systemischer Coach, Heilpädagogin, Elternberaterin, Fachberaterin für Kindertagesstätten und Kindertagespflege
Zum Inhalt:
Die Arbeit mit herausfordernden Kindern in einer Gruppensituation ist eine große Anforderung an die berufliche Kompetenz der pädagogischen Fachkräfte in jeder Kindertageseinrichtung. Als Kindertagespflegeperson ist man zudem oft auf sich allein gestellt. Im Seminar werden die häufigsten Verhaltensauffälligkeiten, wie beispielsweise von aggressiven, hyperaktiven und isolierten Kindern, besprochen.
Das Seminar findet in Form von Vorträgen, Diskussionen und Videosequenzen von Kindern aus dem Alltag statt.
Anhand von Beschreibungen oder der Filme versuchen wir das Verhalten einzuordnen und entsprechende Handlungsoptionen zu entwickeln, die das Kind dabei unterstützen, konstruktiv zu agieren. Wir wollen uns im Rahmen der Kindertagespflege Möglichkeiten aber auch Grenzen der Förderung bewusst machen: Was können wir tun? Wie und was kommunizieren wir mit den Eltern? Wann brauchen wir Hilfe, wer kann sie uns geben?


(10/2018) "Vom Zauber der Märchen" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Elke Kurt
Wann: 29.09.2018
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Kunsttherapeutin, Künstlerin, Dozentin
Zum Inhalt:
Beim Märchenerzählen sprechen wir alle Sinne bei Kindern an. In der magischen Welt der Märchen
wird die Phantasie angeregt, die sehr wichtig für die Entwicklung und die Lebensbewältigung der Kinder ist.
Diese Weiterbildung lädt ein, in gemütlicher Atmosphäre Märchen zu lauschen. Mit Farbe und verschiedenen Materialien wollen wir unsere Empfindungen ausdrücken und uns gestalterisch betätigen. Es werden Anregungen gegeben, in der Tagespflege Märchen zu erzählen, Geschichten zu erfinden und gestalterische zu begleiten.


(09/2018) "Nutur trifft Kunst" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Herrmann Rauber
Wann: 08.09.2018
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Elternberatung, Mediatorin, Krippenpädagogin, Dozentin
Zum Inhalt:
Die Kunstform "Landart" eröffnet die Möglichkeit, kreativ mit dem, was die Natur bietet - ob dies Stöcke, Blätter, Steine, Erde o.a. ist -, sich auseinanderzusetzen und eigene Landartwerke zu schaffen.
Durch Wahrnehmungsübungen wird der Blick für das Spezifische und Wesentliche eines Ortes geschult: Die Formen, Farben, Strukturen und Rhythmen der Natur entdecken und in einem eigenen Werk gestalterisch aufgreifen.
Begleitet werden Sie dabei von 2 Wildnispädagogen der Natur- und Wildnisschule Leipzig.
Tragen Sie bitte waldgeeignete Kleidung und bringen Sie für sich etwas zum Trinken und Essen mit!
Treff: am Kirschgarten ; Simildenstraße gegenüber Paul-Gerhardt-Kirche in Leipzig-Connewitz


(08/2018) "Vertragsgestaltung" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Judith Hiller
Wann: 18.08.2018
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Rechtsanwältin u.a. Familienrecht und Sozialrecht / seit 2012 Dozententätigkeit in der Ausbildung von Tagespflegepersonen
Zum Inhalt:
Was sollte unbedingt in einem Betreuungsvertrag geregelt sein. Welche Stolperfallen gibt es zu beachten und welche Klippen kann man mit der richtigen Formulierung, von vornherein umschiffen. Rechtliche Aspekte, ausgeklügelte Formulierungen, all dies wird in dieser WB ausführlich behandelt. Natürlich können Sie Ihren privatrechtlichen Betreuungsvertrag mitbringen und um konkrete Hilfe bitten.


(07/2018) "Resilienz - Die Seelische Widerstandsfähigkeit stärken" (Leider ausgebucht)

Referent/in: Anna-Maria Serauky
Wann: 16.06.2018
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Sozialpädagogin, Heilpädagogin, Mediatorin für Familie u. soziale Handlungsfelder, Systemischer Coach, Elternberaterin, Krippenpädagogin, Dozentin
Zum Inhalt:
Was ist Resilienz?
- Resilienz ist die Fähigkeit, Kummer zu kanalisieren, statt zu explodieren.
- Resilienz ist die Fähigkeit, negative Gefühle in positive Emotionen umzugestalten.
- Resilienz ist die Fähigkeit, sich zu wehren.
- Resilienz ist die Fähigkeit, Schwierigkeiten zu meistern.
- Resilienz ist die Fähigkeit, Rückschläge auszuhalten.
- Resilienz ist die Fähigkeit, die Wunden der eigenen Seele zu heilen.
- Resilienz ist der Wille zu überleben.
- Resilienz ist die Disziplin, Herausforderungen anzunehmen.
- Resilienz führt schließlich dazu, dass Sie am Morgen im Spiegel Ihr fröhliches und kein verbittertes, trauriges oder zorniges Ich sehen" (Doubek 2003, S. 18).

Das Seminar erschließt theoretische Zusammenhänge und fokussiert sich auf gezielte Präventions- und Interventionsmöglichkeiten in der Kindertagespflege, um die psychische Gesundheit und Stabilität unserer anvertrauten Kinder zu erhalten und Bewältigungskompetenzen für ihr zukünftiges Leben zu entwickeln.


(06/2018) "Keine Angst, der will nur spielen" (noch 1 Plätze frei)

Referent/in: Jenny Hopfe
Wann: 26.05.2018
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 14.00 Uhr (5h)

Zur Person: Dogwalker seit 2013 in Leipzig, 2015 Ausbildung in Nürnberg zum Dogwalker, ab Dezember 2017 Ausbildung zum Hundetrainer
Zum Inhalt:
"Als Tagesmutter bzw. Tagesvater bewegen wir uns mit den Kindern oft in Parks und auf öffentlichen Wegen. Allerortens begegnen uns Hunde und jedes Mal stellt sich die Frage "Tut der Hund wirklich nix?", der uns gerade entgegenkommt, auch oder gerade wenn der/die Besitzer/in sagt: " Ach der tut nichts, der will bloß spielen!"
Wie verhalten wir uns gegenüber freilaufenden und fremden Hunden? Was tun in Gefahrensituationen?

Es stellt sich also die Frage: Wie gehen wir mit dem "Tut nix" um, dass wir Freude miteinander haben und die Risiken verringern?
Genau darum geht es in unserem Workshop:
In unserem Workshop werden uns 1-2 Hunde begleiten, die uns anschaulich zeigen, wie wir Hundesprache verstehen können."


(05/2018) "Rettet das freie Spiel" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Albrecht Zenner
Wann: 05.05.2018
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Diplom-Soziologe / Psychologe / Pädagoge
Zum Inhalt:
Das Spiel als Gegengift: gegen die Hektik des Alltags, gegen das Funktionieren in einem System, das uns alles abverlangt. Gestresst ziehen wir uns zurück. Wir haben alles erlebt und sind unzufrieden. Wir sind emotionslose Zuschauer in einem Spiel, das an uns vorüberzieht, ohne uns mitzureißen. Unser Leben ist verplant. Wir verplanen unsere Zeit, wir verplanen die Zeit unserer Kinder, um sie schon frühzeitig auf die Überholspur zu bringen. Schon im Sandkasten konkurrieren die Mütter um die Fähigkeiten ihrer Einjährigen: "Meiner kann aber schon..." Englisch, musikalische Früherziehung, Turnen, Vorschulförderung... Es bleibt kaum noch Zeit Fantasie auszuleben, Zeit zum freien Spielen zu haben, Zeit für Rückzug. Gerald Hüther und Christoph Quarch plädieren in ihrem Buch: "Rettet das Spiel! Weil Leben mehr als Funktionieren ist" für eine neue Spielkunst, für das gemeinsame und freie Spiel von Kindern und Erwachsenen, für eine emotionalere Lebenswelt jenseits ausschließlicher Nützlichkeitserwägungen. Ob, wie und was wir retten können, wollen wir in diesem Kurs, angelehnt an die Ideen im genannten Buch, diskutieren. Ihre mitgebrachten Fragen und Ideen sind willkommen. Der Kurs richtet sich an pädagogisches Fachpersonal und Interessierte.


(04/2018) "Ätherische Öle" (Leider ausgebucht)

Referent/in: Katrin Bigl
Wann: 14.04.2018
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 13.00 Uhr (4h)

Zur Person: Kreativpädagogin, Dipl. Biologin, Dozentin und Wollbegeisterte
Zum Inhalt:
Ätherische Öle begleiten uns durch unseren Alltag und machen diesen (meist) schöner - sei es, bei einer frischen Tasse Tee oder beim Kochen eines leckeren Gerichts. Doch ätherische Öle können noch mehr - sie können Raumluft desinfizieren, unsere Stimmungen positiv beeinflussen, unser Wohlbefinden verbessern. In diesem Kurs möchte ich Ihnen zeigen, wofür diese Öle auch von ungeübten Händen verwendet werden können. Achtung: Dieser Kurs ist für Schwangere, Allergiker und Asthmatiker nicht geeignet, da wir die Öle ausprobieren.


(03/2018) "Kraftquellen und Bournout" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Imke Streu
Wann: 17.03.2018
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 14.00 Uhr (5h)

Zur Person: Diplom-Soziologin, Systemische Beraterin, Trainerin für Kommunikation und Stressbewältigung, Heilpraktiker Psychotherapie
Zum Inhalt: Bournout, betrifft mich das? Na klar ist das mir ein Begriff, aber was sind die ersten Anzeichen, dass etwas nicht stimmt? Das mich die Arbeit auffrisst, mir der Stress mit Eltern den Schlaf raubt, ich mir jedes Problem auf den Tisch ziehe und ich "versuche, die Welt zu retten"? Ist es das?
Wo finde ich die Kraftquellen, die sich dem innerlichen Stress entgegen stellen. Wie kann ich sie anzapfen und mir diese zu eigen machen. Wie stelle ich meine innere Ruhe und Harmonie wieder her, wenn mich die Arbeit treibt. .



(02/2018) "Der Lebensbaum - Ein Instrument zur Entwicklungsbeobachtung" (Leider ausgebucht)

Referent/in: Anna-Maria Serauky
Wann: 03.03.2018
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Sozialpädagogin, Heilpädagogin, Mediatorin für Familie u. soziale Handlungsfelder, Systemischer Coach, Heilpädagogin, Elternberaterin, Fachberaterin für Kindertagesstätten und Kindertagespflege
Zum Inhalt:
Beobachtung und Dokumentation in der Kindertagespflege leicht und anschaulich.

Der "Sächsische Entwicklungsbaum ist ein Instrument zur Beobachtung und Dokumentation auf Grundlage des Sächsischen Bildungsplanes und des Sächsischen Grundschullehrplans. Er ist individuell und begleitet die Kinder aus ganzheitlicher Sicht von null bis zehn Jahren. Jedes Kind hat sein eigenes Baum-Buch, in welchem seine Entwicklung, seine Stärken, seine besonderen Interessen und seine bereits erreichten Ziele festgehalten werden und jedes Kind in seinem eigenen Tempo "klettern" darf. Dieses Dokumentationskonzept bietet eine hervorragende Grundlage für die Zusammenarbeit mit den Eltern, insbesondere für Entwicklungsgespräche.
Das Seminar umfasst theoretische Hintergründe als auch konkrete Beispiele und Handlungstipps für die Umsetzung und den Transfer in die Praxis.


(01/2018) "Der Schmerz der Kinderseele" (Leider ausgebucht)

Referent/in: Albrecht Zenner
Wann: 20.01.2018
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Diplom-Soziologe / Psychologe / Pädagoge
Zum Inhalt:
Selten war die Welt für Kinder so in Ordnung wie heute.
Selten wuchsen unsere Kinder behüteter auf.
Nie galt die Kindheit mehr als eine Phase von Glück und Lebensfreude.
Nie wussten wir so viel über die Ursachen von Krankheit und Schmerz.
Und trotzdem gibt es in unserer reichen Gesellschaft immer mehr Störungen unter Erwachsenen und Kindern, die eine gesunde Entwicklung verhindern. Wie wollen wir die Beziehung zu Kindern heute und in Zukunft gestalten?
Wie können wir das Umfeld des Kindes so gestalten, dass es sich wohl und geborgen fühlt?
Ihre mitgebrachen Fragen und Ideen sind willkommen.


(13/2017) " Einführung in die Gewaltfreie Kommnikation nach Rosenberg (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Imke Streu
Wann: 02.12.2017
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Diplom-Soziologin, Systemische Beraterin, Trainerin für Kommunikation und Stressbewältigung, Heilpraktiker Psychotherapie
Zum Inhalt:
Welche Art zu sprechen trägt dazu bei, dass unsere Gesprächspartner unser Anliegen nicht als Kritik, Vorwurf oder Forderung versteht ? Wertschätzend zu kommunizieren ist eine wichtige Grundlage für vertrauensvolle Gespräche. Im Seminar werden wir uns mit dem Gesprächsmodell
der Gewaltfreien Kommunikation nach Rosenberg beschäftigen:
- seinen Grundannahmen und dem zugrundeliegenden Menschenbild,
- dem Ablauf des 4-Schritte-Modelles und seinen Teilschritten.
Wir arbeiten mit Theorie-Inputs, Diskussion und Erfahrungsautausch sowie Kommunikationsübungen.


(12/2017) "Reflexion - oder die Möglichkeit den Alltag der Tagespflege zu betrachten" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Illrada Quasenbarth
Wann: 11.11.2017
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Systemische Familientherapeutin
Zum Inhalt:
Wer kennt das nicht, eine Referentin spricht ein spannendes Thema an und ich möchte gern mein persönliches Beispiel mit einbringen, aber die Zeit reicht nicht für die Gruppe um mit meinem Thema in die Tiefe einzutauchen. Die Kindertagespflege ist oft so fordernd, dass nach Feierabend weder die Zeit noch die Kraft reicht, um den Tag oder die Woche noch einmal zu reflketieren.
Auch ist der Austausch mit KollegInnen aus verschiedenen Gründen nicht immer ganz einfach.
So kommen solche Fragen wie: "Was läuft bei mir gerade gut? In welchen Situationen war ich mir vielleicht nicht ganz sicher? Wie geht es mir eigentlich momentan im Umgang mit den Kindern, aber auch mit ihren Eltern? Geht es mir nur alleine so, oder haben andere Tageseltern ähnliche Probleme?" oft zu kurz.
Diese Weiterbildung soll unter fachlicher Anleitung Zeit und Gelegenheit geben, von eigenen Erfahrungen zu berichten, Fragen zu stellen und diese mit anderen Tageseltern zu diskutieren.

(11/2017) "Emotionsgeladene Diskussionen händeln - Gespräche steuern - Elternabende gestalten" (02 Plätze frei)

Referent/in: Katrin Pappritz
Wann: 21.10.2017
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: M.A., Systemischer Coach und Erwachsenbildnerin - www.tbm-pappritz.de
Zum Inhalt:
"...langwierige, unstrukturierte Diskussionen bei Elternabenden entgegenwirken ... und in Elterngesprächen den eigenen Standpunkt verdeutlichen - Prozesse, Gespräche und Veranstaltungen zielstrebig und ergebnisorientiert gestalten!..."
Inhaltliche Themenschwerpunkte
- Wie kann ich unangenehme und emotionsgeladene Diskussionen händeln?
- Wie kann ich Eltern(beratungs)gespräche/-abende beeinflussen und optimal gestalten?
- Wie formuliere ich meine Anliegen so, dass der Adressat sie annehmen u. damit umgehen kann?

Ziel: Sie gehen mit einem Konzept zu Ihrem kommenden Elternabend nach Hause und haben Ihren Werkzugkoffer für ergebnisorientierte Elterngespräche und ein wertschätzendes Miteinander aufgefrischt.

(10/2017) "Musikinstrumente aus Naturmaterialien selbst gebaut" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Domenica Kraußer
Wann: 16.09.2017
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 14.00 Uhr (5h)

Zur Person: Ergotherapeutin/ Entspannungs- & Naturpädagogin
Zum Inhalt:
Überwiegend praktische Weiterbildung in der Natur (DRAUSSEN!)
Es wird mit einfachen Werkzeugen gearbeitet (Messer, Handsäge, Feile…). Wir sägen, hämmern, feilen und stellen Mundbogen, Rasseln, Ratsche, Kazzoo uvm. her
Anregungen zum Thema Rhythmus, Naturgeräusche und Körperpercussion
Wie immer sind Sitzunterlagen und gute Laune mitzubringen und da wir draußen sind - Räubersachen anziehen. 3.- € Materialkosten

(09/2017) "Händigkeit" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Rachel Brabetz
Wann: 19.08.2017
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 14.00 Uhr (5h)

Zur Person: Ergotherapeutin, ehemalige Tagesmutter, Integrative Schulbegleiterin
Zum Inhalt:
In dieser Weiterbildung geht es um die Händigkeit der Kinder und warum es für Sie als Begleiter so wichtig ist zu erkennen, welche ihre stärkere Seite ist.
Neben theoretischen Grundlagen gibt es viele praktische Hinweise zur Beobachtung der Händigkeit. Außerdem bekommen Sie verschiedene Materialien und Übungen, sowie ausreichend Zeit zur Selbsterfahrung.

(08/2017) "Frühkindliche Entwicklungsförderung mit Liedern, Rhythmusversen sowie Spiel- u. Bewegungsliedern" (01 Platz frei)

Referent/in: Elisa Hartl
Wann: 24.06.2017
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 14.00 Uhr (5h)

Zur Person: Musikpädagogin, Studium der Elementaren Musik- und Tanzpädagogik und Kultur- und Medienpädagogik, Fortbildung für Kindertanz sowie Seminarleiterqualifikation für Sensitivitäts- und Ausdrucksmalerei am Institut für Entspannungstechniken
Zum Inhalt:

" Übungen zur Körperwahrnehmung, Erforschung von eigenen Resonanzräumen
" Atmungs-, Entspannungs-, Präsenz- und Aktivierungsübungen
" (saisonale oder/und saisonal unabhängige) Rhythmusspiele, Spiel- und Bewegungslieder für Kinder
" Liedgestaltung/-begleitung mit elementaren Instrumenten oder Materialien
" Anregungen zur Stimmpflege und schonen der eigenen Stimme im Berufsalltag
" Verbindung von Musik, Bewegung und Sprache
" Nutzen von Musik und Bewegung für außermusikalische Lernbereiche (z.B. für Spracherwerb, Zahlenverständnis erlangen, Körperteile benennen, Farben...)
" Freude an Klängen, Tönen und Melodien - damit Experimentieren
" Spielräume erschaffen, entdecken und nutzen
" Rituallieder und -verse in der Tagespflege

(06/2017) "Schwierige Erziehungsituationen" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Illrada Quasenbarth
Wann: 20.05.2017
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Systemische Familientherapeutin
Zum Inhalt:
Wenn Kinder plötzlich wütend toben, schreien, sich auf den Boden werfen oder auf andere Art und Weise ihren Unmut zum Ausdruck bringen, steht die Kindertagespflegepersonen dem häufig erst einmal ratlos gegenüber.
Aber auch aggressiv erscheinende Verhaltensweisen gegenüber anderen Kindern, wie beißen, schubsen, hauen, immer wieder Spielzeug wegnehmen usw. können unsere Geduld im Tagespflegealltag auf eine harte Probe stellen.
Aber warum zeigen Kinder ganz plötzlich dieses Verhalten? Wie kann ich als Tagespflegeperson darauf reagieren? Und wie kann auch in diesen schwierigen Situationen die Zusammenarbeit mit den Eltern gelingen?
Diese und weitere Fragen sollen Gegenstand der Weiterbildung sein und anhand vieler Praxisbeispiele weitestgehend beantwortet werden.

(07/2017) "Spielerisch die Wildnis entdecken" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Hermann Rauber
Wann: 03.06.2017
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 14.00 Uhr (5h)

Zur Person: Wildnisschule Leipzig
Zum Inhalt:
Die Natur bietet uns vielfältige Lernmöglichkeiten und ist gerade für Kinder ein riesiger Abenteuerspielplatz.
Dieser Workshop vermittelt anhand wildnispädagogischer Methoden, Kindern die Natur näher zu bringen und sie für ihre Umwelt zu sensibilisieren.
Wir lernen Spiele kennen, die Sie draußen mit Kindern spielen können und erlernen Techniken, sich unauffällig im Wald zu bewegen, um Tiere beobachten zu können.
Außerdem stellen wir eine Pflanzencreme her und lernen am Beispiel, wie man Pflanzen bestimmt und wiedererkennt.
Es geht darum, gemeinsam mit den Kindern die Natur zu erleben, Tiere und Pflanzen wiederzuerkennen und Wissen zu verknüpfen, so lernen die Kinder spielerisch die Wildnis kennen und haben Spaß in der Natur.

(05/2017) "Welches Konzept passt zu mir" (08 Plätze frei)

Referent/in: Frank Scheinert
Wann: verschoben auf den 03.03.2018
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Diplom Sozialpädagoge
Zum Inhalt:
Ein Konzept für die Kindertagespflege - orientiert am Bedarf von Kindern und Eltern sowie mit Bezug zum Sächsischen Bildungsplan - bildet die Grundlage des pädagogischen Handelns für Tagespflegepersonen.
Ein Konzept muss dabei aus meiner Sicht auf das praktische Handeln im Alltag ausgerichtet sein.
Die Weiterbildung richtet sich an Tagespflegepersonen, für die nach 5 Jahren eine Überprüfung Ihrer Eignung ansteht. Sie richtet sich aber auch an TN, die ihr spezifisches Profil (weiter-)entwickeln wollen.
Wir werden die bestehenden Konzepte der TN überprüfen und Impulse und bedarfsgerechte Angebote für die künftige Arbeit erarbeiten. Bitte unbedingt das eigene Konzept mitbringen.

(04/2017) "Erziehung nein Danke " (leider kein Platz mehr frei)

Referent/in: Albrecht Zenner
Wann: 08.04.2017
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Diplom-Soziologe / Psychologe / Pädagoge
Zum Inhalt:
We don't need no education.
We don't need no thought control.
No dark sarcasm in the classroom.
Teacher, leave them kids alone!
Diese Zeilen entstanden 1979, geschrieben von Roger Waters, der seine eigene Kindheit in den 1950-er Jahren vor Augen hat.
Das ist lange her und Gewalt gegen Kinder steht inzwischen unter Strafe. Aber auch heute wird immer noch schon an kleinen Kindern "gezogen".
Unter Erziehung wir die zielgerichtet Einflussnahme auf Kinder verstanden, um eine Veränderung im Denken und Verhalten zu erreichen.
Doch bewusstes Eingreifen in die Entwicklung ist immer mit der Bewertung "richtig" oder "falsch" verbunden.
Welche Erziehungsziele können wir unter heutigen Bedingungen erreichen?
Wie viel Eingreifen in die Entwicklung ist sinnvoll?
Ihre mitgebrachen Fragen und Ideen sind willkommen.

(03/2017) "Lernen beginnt mit Bewegung über die autonome Bewegungsentwicklung nach Emmi Pikler" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Claudia Hofmann
Wann: 11.03.2017
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Kinderkrankenschwester, Erzieherin, Montessoripädagogin, Pikler®-Pädagogin, Tagesmutter und Weiterbildungsreferentin
Zum Inhalt:
Die Entwicklung dieser Bewegungsfähigkeiten ist mehr als Liegen - Krabbeln - Stehen - Gehen.
Gerade den Phasen dazwischen gilt es mehr Aufmerksamkeit zu schenken, denn hier entwickelt das Kind seine Bewegungsfähigkeit weiter, trainiert feinste Muskeln, erlebt Frustration und Erfolg.
Das Entdecken und Ausprobieren der eigenen Fähigkeiten ist bedeutsamer als jedes angeleitete Spielen.
Welche Begleitung sie dafür benötigen und wie eine Umgebung aussehen kann, die diese
Bedürfnisse entsprechend unterstützt, werden wir anhand von praktischen Versuchen, Filmmaterial und theoretischen Grundlagen besprechen.

(02/2017) "Aufsichtspflicht" (leider kein Platz mehr frei)

Referent/in: Judith Hiller
Wann: 11.02.2017
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Rechtsanwältin u.a. Familienrecht und Sozialrecht / seit 2012 Dozententätigkeit in der Ausbildung von Tagespflegepersonen
Zum Inhalt:
Der kurze Gang zur Toilette, die Beschäftigung mit dem Essen, das Kümmern um ein anderes Tagespflegekind- reicht dies schon aus, um bei Schäden und Verletzungen eines anvertrauten Tagespflegekindes in die Haftung genommen zu werden?
Welche konkreten Voraussetzungen müssen für eine Haftung erfüllt sein und welche Konsequenzen erwarten eine Tagespflegeperson bei einer Aufsichtspflichtverletzung?
So vielfältig die Konsequenzen ausfallen können, so groß und umfangreich sind die Facetten der Aufsichtspflicht.
Die Problematik der Haftung bei Verletzungen der Aufsichtspflicht soll mittels der Fortbildung in Bezug auf alle Bereich besprochen und Sicherheit bei der Arbeit der Tagespflegeperson vermittelt werden.
Fühlen Sie sich eingeladen, in einer umfangreichen und kontrovers geführten Diskussion neue Erkenntnisse in Bezug auf die Aufsichtspflicht zu erlangen.

(01/2017) "Filzen" (leider kein Platz mehr frei)

Referent/in: Katrin Bigl
Wann: 21.01.2017
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 13.00 Uhr (4h)

Zur Person: Kreativpädagogin, Dipl. Biologin, Dozentin und Wollbegeisterte
Zum Inhalt:
Wolle ist ein faszinierendes Material - läßt sie sich doch vielseitig verarbeiten und behält dabei immer ihre weiche, beschützende, wärmende Eigenschaft. Wolle kann unter anderem nass oder trocken verfilzt und so Accessoires, Spielzeug oder (Jahreszeiten)Raumschmuck daraus hergestellt werden. Für die Herstellung von Filzobjekten, mit denen vor allem kleine Kinder in Berührung kommen, eignet sich die Nassfilztechnik besonders gut, da nassgefilzte Wolle eine homogene textile Oberfläche hat, die wenig fusselt, speichelresistent ist und gewaschen, notfalls auch ausgekocht werden kann. Im heutigen Kurs werden erst die Grundtechniken des Nassfilzens vermittelt; anschließend können nach eigenen Vorstellungen Raumgestaltungselemente oder Accessoires gefilzt.


Weiterbildungsangebote von 2016

(15/2016) "Rückenschule" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Steffi Klemm
Wann: 03.12.2016
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Diplomsportlehrerin, Rückenschullehrerin für Kinder- u. Erwachsene
Zum Inhalt:
Sie kennen das: da bückt man sich nach einem Kind, will ihm etwas zeigen, da ist schon das nächste hingefallen, will hochgehoben und getröstet werden. Ob nun der Rücken wehtut oder der Nacken verspannt ist - man muss funktionieren.
Aber es lauern auch Gefahren vor allem für den Rücken. Im Seminar wollen wir gemeinsam herausfinden, was Ihrem Körper gut tut. Es gibt Tipps und Tricks, um den Alltag etwas leichter zu gestalten. Wir lernen die anatomischen Grundlagen kennen um Bewegungsabläufe zu verstehen. Eine Sammlung von Übungen zur Kräftigung, Dehnung und Entspannung geben einen Überblick über Möglichkeiten, den Körper fit für den Alltag als TM und TV zu machen.

(14/2016) "Wenn sich Kinder auffällig verhalten ..." (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Illrada Quasenbarth
Wann: 12.11.2016
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Systematische Familientherapeutin
Zum Inhalt:
…dann stoßen sowohl Eltern, als auch Betreuungspersonen häufig an ihre Grenzen. Besonders ist das der Fall, wenn uns das gezeigte Verhalten des Kindes aggressiv oder herausfordernd erscheint. Aber auch der Rückzug eines Kindes, dessen anhaltende Freud- oder Lustlosigkeit, könnte unsere Besorgnis erregen. Gemeinsam wollen wir in diesem Seminar, anhand von praxisrelevanten Beispielen, scheinbar auffälliges Verhalten erkennen, verstehen und Handlungsmöglichkeiten für das eigene Tun entwickeln.

(13/2016) "Der Herbst steht auf der Leiter... "(nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Annette Küas
Wann: 22.10.2016
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 13.00 Uhr (4h)

Zur Person: Kreativdesignerin
Zum Inhalt:
Der Herbst und basteln in der heimischen Stube gehören einfach zusammen. Frau Küas wird uns zeigen, was wir alles mit den Kleinen Kreatives erschaffen können - und natürlich wird auch wieder etwas dekoratives für die Betreuungstube kreiert, das wir nach getaner Arbeit mit nach Hause nehmen können.

(12/2016) "Siehste? Sehstörungen im Kindesalter " (leider kein Platz mehr frei)

Referent/in: Peggy Neubert
Wann: 24.09.2016
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 14.00 Uhr (5h)

Zur Person: Orthoptistin, Qualifikationen im Bereich Low Vision Beratung und Früherkennung visuell bedingter Entwicklungs-und Lernauffälligkeiten. Sie führt orthoptische Kindersprechstunden an Augenarztpraxen in Leipzig, Bitterfeld, Naunhof und Wurzen durch und engagiert sich für die Früherkennung von Sehstörungen im Kindesalter.
Zum Inhalt:
Wie entwickelt sich das Sehen im Kindesalter? Warum sind die allgemeine Entwicklung des Kindes und die Sehfunktionen eng miteinander verbunden? Was sind die häufigsten Sehstörungen und wie werden diese behandelt? Auf was können Erzieher achten? Dies und andere Fragen rund ums Sehen im Kindesalter soll das Seminar beantworten.

(11/2016) "Spielplatz Natur - Kreative Ideen für die Kindertagespflege" (leider kein Platz mehr frei)

Referent/in: Domenica Kraußer
Wann: 10.09.2016
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 14.00 Uhr (5h)

Zur Person: Domenica Kraußer (Ergotherapeutin/ Entspannungspädagogin) - Wald-,Bewegungs- & Entspannungskurse
Zum Inhalt:
- überwiegend praktische WTB - findet im Freien statt
- Anregungen für Gestaltungsmöglichkeiten U3 in der Natur (selbst erprobt)
aus den Bereichen Naturpädagogik, Landart und Naturexperimente ? z.B. Farbpalette,
Matschgesichter, Naturbilder usw.
- Möglichkeiten in der Stadt Natur zu vermitteln
- Methoden zur Herangehensweise an Naturthemen mit vielfältigen Umsetzungsideen
- Materialkenntnisse und einfache Techniken zur Umsetzung
- Ideen zur Wahrnehmungsschulung in der Natur
- altersspezifische Möglichkeiten und Bedürfnisse von unter 3 Jährigen - einfach einfach

(10/2016) "Eltern Grenzen setzen - Beteiligung anregen " (leider kein Platz mehr frei)

Referent/in: Katrin Pappritz
Wann: 20.08.2016
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: M.A., Systemischer Coach und Erwachsenbildnerin - www.tbm-pappritz.de
Zum Inhalt:
Tagespflege im Spannungsfeld:
Einerseits ? die professionelle Zusammenarbeit mit Eltern zum Wohle des Kindes gestalten und ihre Mithilfe sinnvoll kanalisieren.
Andererseits ? konkrete Grenzen ziehen, um sein Konzept professionell und souverän umzusetzen, damit die Homogenität der Gruppe funktioniert.
In der Weiterbildungsveranstaltung schauen wir gemeinsam auf die Kriterien nützlicher Elternarbeit:
? Wann und wo benötige ich Elternmitarbeit?
? Wann sind Eltern in der Bildungsarbeit eher "hemmend"?
? Wie formuliere ich Grenzen, ohne die Eltern mit ihrem Engagement zu "verprellen"?
Lernen Sie im Kurs Ihre eigene Klarheit zu finden und formulieren Sie Ihre persönlichen Grenzen.



(09/2016) "Musik und Spiel mit Spaß und Phantasie"(leider kein Platz mehr frei)

Referent/in: Rotraut Bockenkamm
Wann: 25.06.2016
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 13.00 Uhr (4h)

Zur Person: Musiktherapeutin, Instrumentalpädagogin, Rhythmikpädagogin
Zum Inhalt:
Gemeinsam spielen und musizieren, singen, tanzen, klatschen - jedes Kind hat Freude daran und entzückt seine Umgebung mit seinen immer neuen Entdeckungen im Bereich
der Musik und der Bewegung.
In diesem Workshop lernen die Teilnehmenden Lieder und Bewegungsspiele für den Einsatz im Alltag kennen. Sie entdecken neue musikalische Ausdrucksmöglichkeiten, vertiefen das Gefühl für Rhythmus und Bewegung und stärken ihre schöpferischen Kräfte.
Es kommen verschiedene die Spielfreude anregende Materialien sowie einfache Musikinstrumente zum Einsatz.
Musikalische Vorerfahrungen werden nicht vorausgesetzt. Eigene Instrumente können, soweit vorhanden, gerne mitgebracht werden
.


(08/2016) "Immer diese Missverständnisse" (5 Plätze frei)

Referent/in: Imke Streu
Wann: 11.06.2016
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Dipl. Soziologin, Heilpraktiker Psychotherapie, Trainerin für Kommunikation & Stressbewältigung
Zum Inhalt:
In der Hektik des Berufsalltages, bei der Übergabe und übereilten Tür-Gesprächen können schnell Dinge überhört oder falsch verstanden werden. Missverständnisse und Missstimmungen schleichen sich möglicherweise ein und das Miteinander zwischen allen Beteiligten wird dadurch beeinträchtigt.
Im Seminar ermitteln wir Ursachen für mögliche Missverständnisse und besprechen Möglichkeiten und Strategien diesen vorzubeugen um ein verständliches und wertschätzendes Miteinander zwischen Tagesmüttern/-vätern und Eltern zu erreichen Wir arbeiten mit TheorieInputs, Diskussion und Erfahrungsaustausch sowie Kommunikationsübungen.


(07/2016) "Entwicklungspsychologie im Kleinkindalter" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Albrecht Zenner
Wann: 28.05.2016
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Diplom- Soziologe, Psychologe, Pädagoge
Zum Inhalt:
Viele kleine Schritte, die viele kleine Menschen in viele verschiedene Richtungen krabbeln oder gehen, schauen oder sehen, sich wenden oder drehen…
Entwicklung beschreibt Veränderung: wie Kinder ihre Potentiale entfalten, welche Rolle Bezgspersonen oder Orte dabei spielen, wie zeitliche Abläufe den individuellen kindlichen Lebensverlauf prägen.
Wie kommt ein Kind vom "Greifen" zum "Begreifen"? Wann lernt ein Kind zwischen "Ich" und "Du" zu unterscheiden? Wie nimmt das Kind Regeln, Gebote oder Verbote auf? Welche Bedeutung haben Aggressivität und Wutausbrüche
im aktiven Entscheiden, Handeln und Scheitern? Wie können wir Kinder im Ringen um Autonomie (Trotzverhalten) unterstützen?
Alle diese und Ihre Fragen wollen wir im Kurs beispielhaft diskutieren.



(06/2016) "Wenn Kinder Neurodermitis oder Allergien haben" (leider kein Platz mehr frei)

Referent/in: Rachel Brabetz
Wann: 14.05.2016
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 14.00 Uhr (5h)

Zur Person: Ergotherapeutin, integrative Schulbegleiterin, ehemalige Tagesmutter
Zum Inhalt:
Unsere Kinder müssen immer mehr mit Unverträglichkeiten, Allergien und Neurodermitis leben.
Was heißt das für das betroffene Kind? Was für die Eltern dieses Kindes? Zu welchen Herausforderungen kommt es bei der Betreuung in der Tagespflege? Wie gehen Tageseltern, Eltern und Kinder damit um?
Was bedeuten solche Besonderheiten für die Eingewöhnung und für die Zusammenarbeit mit den Eltern?
Um diese und andere Fragen geht es in dieser Weiterbildung.
Es wird kein medizinischer Exkurs, sondern ein menschlicher, in dem es um die Kernfrage geht: "Wie gehen wir mit Andersartigkeit um?" und "Welches Verständnis haben wir für Familien in schwierigen Lebenslagen?"



(05/2016) "Bringt die Kleinen auf die Beine + Drums Alive®" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Karin Wönckhaus
Wann: 30.04.2016
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Übungsleiterlizenz B - Eltern-Kind / Kleinkinderturnen, Drums Alive® Trainerin (Leiterin Kindersportzentrum "Springmäuschen-hier turnen Kinder von 0-6"
Zum Inhalt:
Durch Bewegung machen Kinder Erfahrungen über sich selbst, sie lernen ihre Fähigkeiten kennen, lernen sich selbst einzuschätzen und entwickeln so die Voraussetzungen für Selbstsicherheit und Selbstvertrauen.
Nach theoretischen Einführungen stehen vielfältige Bewegungsideen im Mittelpunkt, angefangen von einfachen Bewegungslieder, Spiele mit Alltagsmaterialien bis hin zu kindgerechten Bewegungslandschaften im Mittelpunkt. Ausprobieren wird dabei GROß GESCHRIEBEN!
Und wir werden auch etwas für uns tun. Trommeln Sie sich die Seele frei mit "Drums Alive ®". "Drums Alive ®" nutzt den Rhythmus als Quelle der Inspiration.
"Drums Alive ®" ist ein Programm, das eine gesunde Ausgeglichenheit fördert: physisch, mental, emotional und sozial.
Gleichzeitig ermöglicht es, das Element Spaß und kreativen Ausdruck einzubauen." (Ekins, Happ, Meissl, Wolf, Drums Alive®, 2009).



(04/2016) "Von der Windel zum Töpfchen"(leider kein Platz mehr frei)

Referent/in: Illrada Quasenbarth
Wann: 09.04.2016
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Systematische Familientherapeutin
Zum Inhalt:
"Ich brauche keine Windel mehr!"
Wenn man diesen Satz von einem Kind hört, ist der größte Schritt auf dem Weg des "sauber Werdens" bereits gegangen. Doch was geht dem voraus? In dieser Weiterbildung soll das Augenmerk einerseits besonders darauf gelegt werden, was notwendig ist,
dem Kind diesen Entwicklungsschritt ohne große Schwierigkeiten zu ermöglichen. Andererseits soll die Möglichkeit bestehen, anhand von aktuellen Fallbeispielen eventuell vorhandene Fragen für die eigene Praxis zu klären.
.


(03/2016) "Feinzeichen des Kindes - Interpretation kindlicher Signale" (leider kein Platz mehr frei)

Referent/in: Prof. Albrecht Zenner
Wann: 12.03.2016
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Diplom- Soziologe, Psychologe, Pädagoge
Zum Inhalt:
Kinder stellen Fragen. Jeder Schrei des Säuglings ist eine Frage, jede Behauptung eines Kindes ist eine Frage. Die Antworten verlangen nach Geduld und Geborgenheit, nach einer Lebenswelt, die es ermöglicht, Bedürfnisse und Wünsche in einer für Eltern und Kinder entspannten Kommunikation zu erfüllen.
Wir wollen im Kurs beispielhaft diskutieren, welche Zeichen Kinder senden, welche Interpretation und Reaktion angemessen ist.


(02/2016) "Entwicklungsgespräche" (noch 2 Plätze freii

Referent/in: Frank Scheinert
Wann: 20.02.2016
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Diplomsozialpädagoge (FH), Fachberater im Bereich frühkindliche Bildung, freiberuflicher Fortbildner
Zum Inhalt:
Tür- und Angelgespräche bieten oft keine ausreichende Möglichkeit zur wertschätzenden Verständigung mit Eltern über die Entwicklung ihrer Kinder. Verbindliche und kontinuierliche Entwicklungsgespräche auf der Grundlage einer individuellen Entwicklungsbeobachtung von Kindern fördern die gemeinsame Sicht auf Kinder in den verschiedenen Lebenswelten - Familie und Kindergarten. Dokumentierte offene und strukturierte Beobachtungen, das Portfolio, Lerngeschichten und ausgewählte Videosequenzen können dabei als Grundlage, für die in regelmäßigen Abständen stattfindenden Entwicklungsgespräche genutzt werden.


(01/2016) "Ein Sportfest für die Kleinsten organisieren " (leider kein Platz mehr frei)

Referent/in: Steffi Klemm
Wann: 16.01.2016
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Diplomsportlehrerin, Rückenschullehrerin für Kinder- u. Erwachsene
Zum Inhalt:
Ein Sommer- oder Sportfest wird gern gefeiert und organisiert. Bloß wie mache ich es richtig, das die Kleinen nicht überfordert sind und richtig Spaß haben? Wann fange ich mit der Planung an? Wen lade ich ein?
Was wird gespielt, damit Groß und Klein sich wohlfühlen?
In der Weiterbildung geht's auch um Ihre Fagen und Erfahrungen. Alles dreht sich um Planung, Organisation, Ausgestaltung und Durchführung eines Sportfestes. Mit Anregungen
und Spielen für alle Altersstufen.


(17/2015) "Rückenschule" (leider kein Platz mehr frei)

Referent/in: Steffi Klemm
Wann: 05.12.2015
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Diplomsportlehrerin, Rückenschullehrerin für Kinder- u. Erwachsene
Zum Inhalt:
Sie kennen das: da bückt man sich nach einem Kind, will ihm etwas zeigen, da ist schon das nächste hingefallen, will hochgehoben und getröstet werden. Ob nun der Rücken wehtut oder der Nacken verspannt ist - man muss funktionieren.
Aber es lauern auch Gefahren vor allem für den Rücken. Im Seminar wollen wir gemeinsam herausfinden, was Ihrem Körper gut tut. Es gibt Tipps und Tricks, um den Alltag etwas leichter zu gestalten. Wir lernen die anatomischen Grundlagen kennen um Bewegungsabläufe zu verstehen. Eine Sammlung von Übungen zur Kräftigung, Dehnung und Entspannung geben einen Überblick über Möglichkeiten, den Körper fit für den Alltag als TM und TV zu machen.


(16/2015) "Weihnachtsbasteln" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Annette Küas
Wann: 21.11.2015
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 13.00 Uhr (4h)

Zur Person: Kreativdesignerin
Zum Inhalt:
Ach ja, man mag es gar nicht glauben, aber Weihnachten steht schon wieder vor der Tür und was gibt es da schöneres als in kleiner Runde kreativ zu sein, dabei zu plauschen und sich ab und zu etwas Süßes zu gönnen. So sind wir gespannt darauf, was Frau Küas heute wieder für eine Bastelidee mitbringt.


(15/2015) "Argumente entkräften mit ... " (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Katrin Pappritz
Wann: 07.11.2015
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Erwachsenenpädagogin, Sytemischer Coach und u.a. wissenschaftliche Mitarbeiterin Universität Leipzig/Hochschuldidaktisches Zentrum u. der Universität Leipzig/Hochschuldidaktisches Zentrum bis 2010
Zum Inhalt:
Wie kann ich meine Konzepte, Erziehungs- und Alltagsstrategien nützlich und wertschätzend
kommunizieren. Wie kann ich eine sinnvolle Nutzenargumentation für die Eltern, Träger und mich als Tagesmutter/-vater aufbauen?
Im Seminar reden wir über die Mechanismen und darüber wie Miss(t)verständnisse entstehen. Sie erarbeiten sich Ihre Argumentationskette und können das im Rahmen des Erfahrungsaustauschs ausprobieren. Danach sprechen wir über den Umgang mit Widerständen.
Gerne können Sie auch Fragen zum Thema im Vorfeld an die referentin senden um eine fundierte Antwort bekommen zu können.


(14/2015) "Sprachförderung" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Ulrike Gräfe
Wann: 10.10.2015
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 13.00 Uhr (4h)

Zur Person: Studium der Sonderpädagogik mit den Schwerpunkten Sprachheilpädagogik und der sozial / emotionalen Entwicklung + Studium der Germanistik
Zum Inhalt:
Wie verläuft der Lauterwerb bei Kleinkindern? Warum fällt es den Kleinen so schwer Banane oder Tiger zu sagen? Lassen Sie uns gemeinsam ausprobieren und die Antwort finden.
Was im Entwicklungsfahrplan vorgesehen ist?
Sie erhalten Tipps zur Förderung des Kauens. Warum hängen Lautbildung und Kauverhalten eng zusammen? Auch das probieren wir gemeinsam aus. Wie verändert sich unser Schluckmuster im Laufe der Entwicklung?


(13/2015) "Lilarum Löffelstiel, wir kochen selbst, dann essen kleine Kinder viel" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Nadine Passage
Wann: 19.09.2015
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 14.00 Uhr (5h)

Abweichender Veranstaltungsort: wird noch bekannt gegeben

Zur Person: Ernährungsberaterin
Zum Inhalt:
Ein Seminar für bewusste Ernährung in der Kindertagespflege
Pappsatt! - Analyse von drei/vier Fertigprodukten
Was bewirken Geschmacksverstärker?
Allergien und Fertigprodukte - Zusammenhänge
Food Design - Ersatz für echte farbige Vielfalt?
Essen in unserer Kindheit - Schönes Ritual oder pure Notwendigkeit?
Kochen mit Kleinkindern - trau ich mir das zu?
Zeitmanagement und Hygiene
Gemeinsames Kochen und geniesen
Zum Schluss: Fazit und Vergleich zu den analysierten Fertiggerichten
Schmeckt Bio gut?
Wie kontaktiere ich regionale Zulieferer?
Wie begeistere ich die Eltern für selbst zubereitetes Essen? - Ideenpool (Erfahrungsaustausch) für Zusammenarbeit und Veranstaltungen


(12/2015) "Die tägliche Begegnung mit dem Hund" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Jenny Hopfe
Wann: 05.09.2015
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 13.00 Uhr (4h)

Abweichender Veranstaltungsort: Rosenthal / Treff: Livia Ecke Feuerbachstraße

Zur Person: Ausbildung zum Pferdewirt (Zucht und Haltung), seit 2013 "LabCols inside" Gassi-Geh-Service (soziale, sowie Hunde mit sozialen Defiziten zur Resozialisierung)
Zum Inhalt:
Das wollen wir sicher nicht: "Hund beißt Schüler in den Oberschenkel" - "Kind von Hund gebissen-Halterin geht weiter." - "Pitbull fällt Jungen an - Kind schwer verletzt".
Leider kommt es aber zu Unfällen zwischen Hund und Mensch und wir können die Augen nicht vor solchen Problemen verschließen. Es stellt sich also die Frage: Wie gehen wir so mit Hunden um, dass wir Freude miteinander haben und die Risiken verringern?
Genau darum geht es in unserem Workshop:
Wie tickt der Hund? Wie verhalten wir uns gegenüber freilaufenden, angeleinten und fremden Hunden? Was tun in Gefahrensituationen? Worauf achten wir, wenn Kinder mit Hunden spielen, sie streicheln oder füttern wollen? Dass der Hund vom Wolf abstammt, wissen wir, aber was lernen wir daraus?
.


(11/2015) "Ei was krabbelt denn dal" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Katrin Bigl
Wann: 11.07.2015
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Abweichender Veranstaltungsort: Rosental/Auwald

Zur Person: Dipl. Biologin, Krativpädagogin
Zum Inhalt:
Ein komplettes Naturprogramm welches ermuntert, mit kleinen Kindern den Tag auch einmal nur auf der Wiese zu verbringen. Spielen im Freien ist gerade f?r kleine Kinder unglaublich wichtig. Zum einen wird das Immunsystem gest?rkt, was den Kindern sp?testens in der n?chsten Erk?ltungswelle zu Gute kommen wird. Au?erdem str?men viel mehr Sinneseindr?cke auf das Kind ein, als zu Hause oder im Tagespflegebereich m?glich w?ren und f?rdern so das kindliche Verst?ndnis und Assoziationsverm?gen, wie es kaum eine andere Besch?ftigung vermag. Sicherer im Umgang mit der Natur zu werden ? daf?r ist diese Weiterbildung gedacht. Wir werden den Tag im Rosental Leipzig verbringen und uns mit den Tieren besch?ftigen, die unseren Weg kreuzen. Dabei werde ich versuchen das Augenmerk im vor allem auf die Tiere zu richten, die auch in der Erreichbarkeit der Kinder liegen ? also vor allem K?fer, W?rmer, Insekten, Schlangen (wenn sie sich zeigen J). Au?erdem werden wir Pflanzen des Auwald-Rosental-?kosystems bestimmen und erkunden, welche davon giftig oder sch?tzenswert sind, bzw. welche wir zum Spielen und Basteln verwenden k?nnen, welche essbar sind, welche zu den Heilkr?utern z?hlen und wie diese verwendet werden k?nnen.


(10/2015) "Stress lass nach" - Stressbewältigung in Theorie und Praxis l" (01 Platz frei)

Referent/in: Imke Streu
Wann: 27.06.2015
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Dipl. Soziologin, Heilpraktiker Psychotherapie, Trainerin für Kommunikation & Stressbewältigung
Zum Inhalt:
Stress ist mittlerweile ein allgemeines Gesellschaftsproblem und stellt eine Herausforderung der modernen Arbeitswelt dar. Die Tätigkeit in sozialen und pädagogischen Berufen bringt naturgremäß spezifische Herausforderungen und Belastungen mit sich. Im Seminar wird auf die natürliche Funktion von Stress, die Unterscheidung in positiven und negativen Stress, die Belastungen der pädagogischen Arbeit, körperliche und seelische Stresssymptome, Möglichkeiten der Stressbewältigung sowie Wege zur Stressprävention eingegangen. Das Seminar beeinhaltet Theorie, Diskussion und Erfahrungsaustausch, Übungen zur Selbstreflektion sowie praktische Entspannungsübungen.

.

(09/2015) "Black ist Beautiful" (03 Plätze frei)

Referent/in: Holger Spalteholz
Wann: 13.06.2015
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 13.00 Uhr (4h)

Zur Person: Fachzahnarzt Öffentliches Gesundheitswesen Kinder- und Jugendzahnärztlicher Dienst
Zum Inhalt:
Sind Milchzähne wichtig und wozu brauchen wir die überhaupt? Wie entsteht Karies und was kann ich dagegen tun?
Warum muss sich meine Katze nicht die Zähne putzen? Was macht Fluorid eigentlich und ist Nuckeln bis zur Einschulung noch gesellschaftsfähig?
All dies und noch viel mehr erfahren Sie bei dieser Weiterbildung.


(08/2015) "Klarheit in der Kommunikation - Methode: Pferdegestütztes Coachings" (02 Plätze Vormittags / 1 Platz Nachmittags frei)

Referent/in: Ella Behn
Wann: 30.05.2015
Beginn: 08.00 Uhr und12.30 Uhr Ende:: 11.30 und16.00 Uhr (4h)

Achtung. Es finden an einem Tag Zweimal derselbe Kurs statt! Sie können wählen zwischen dem Vormittags- und dem Nachmittagskurs (Bitte tragen Sie hierzu Ihren Wunsch in das letzte Kästchen der Anmeldemaske ein).

Abweichender Ort: Huttenstr.1a, 04249 Leipzig-Großzschocher, Vereinsgelände Hippo-Sport-Club am Elsterbogen

Zur Person: gelernte Ergotherapeutin, selbständig als Reittherapeutin für Kinder und pferdegestützte Coach für Erwachsene
Zum Inhalt:
Welche Themen werden angeprochen:
" Wie kommuniziere ich?
" Wie nehmen mich andere Personen wahr?
" Welche Probleme gibt es in der Kommunikation mit den Eltern?
Durch den Kontakt mit dem Pferd schult ihr eure Wahrnehmung auf neue Art. Ihr erlebt, wie ihr in Beziehung tretet und erfahrt Vertrautes und ggf. Anderes über eure Wirkung nach außen. Indem ihr euch auf die Situation mit dem Pferd einlasst, gewinnt ihr Erkenntnisse über euch selbst, die helfen können, Veränderungen im Alltag einzuleiten.
Wie wird das geschehen?
Mit dem Pferd macht ihr praktische Übungen vom Boden aus, denn es geht nicht darum, zu reiten. Nach den Übungen tauschen wir uns über die Beobachtungen aus und reflektieren die Wahrnehmungen durch Feedbacks. Gemeinsam übertragen wir die Erkenntnisse in den Alltag.

Für wen?
Tagesmütter/-väter, die neugierig sind durch einen Perspektivwechsel Neues über sich zu erfahren und offen für Veränderungen sind.


(07/2015) "Puppenspiel" (01 Plätze frei)

Referent/in: Linda Bauer
Wann: 09.05.2015
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Puppenspieler (Leiter Märchentheater Fingerhut) u. Waldorflehrer
Zum Inhalt: Wir wollen gemeinsam Freude und Sicherheit im Umgang mit Puppen und Lust am Spiel in einer kreativen Atmosphäre finden. Vom Handgestenspiel ausgehend werden wir kurze Geschichten oder Gedichte verwenden, um durch Übungen und Spiele die Puppe lebendig werden zu lassen. Wir finden heraus, welche Figur sich in welcher Situation zum Spiel anbietet und was die speziellen Stärken und Möglichkeiten der verschiedenen Figurenarten sind. Es fließen Überlegungen ein, welche Geschichten Kinder in welchem Alter interessieren bzw. überfordern; Praxisbezüge und Beispiele aus dem Alltag ergänzen das Angebot.
Bitte vorhandene Puppen mitbringen, gerne auch Tierfiguren.

(06/2015) "Elternabende inhaltlich ausgestalten" (01 Plätze frei)

Referent/in: Frank Scheinert
Wann: 25.04.2015
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: freiberuflicher Fortbildner und Fachberater, Diplomsozialpädagoge (FH)
Zum Inhalt:
Tür- und Angelgespräche bieten oft keine ausreichende Möglichkeit zur wertschätzenden Verständigung mit Eltern über interessante Entwicklungsthemen. Eltern - Abende & Eltern - Nachmittage - auf die Interessen der Eltern ausgerichtet - kreativ und interessant gestaltet - den Austausch unter Eltern befördernd, sollen die Kommunikation zwischen Ihnen und den Eltern befördern.

Im Rahmen der Weiterbildung möchte ich mit Ihnen, auf der Basis bisher praktizierter Formen der Elternarbeit, Ideen für eine spannende, praxisnahe, beteiligungsorientierte Umsetzung von Elternabenden zu konkreten Themen und Inhalten entwickeln.

Dabei wollen wir folgenden Fragen nachgehen:
¢ Wo ist der geeignete Ort - in der Tagespflege oder an einem anderen Ort?
¢ Welchen Rahmen (Dauer, Räume, Atmosphäre) und welche Methoden kann ich nutzen?
¢ Soll es ein Thema oder einen offenen Austausch geben? Information versus Diskussion?
¢ Kann ich Kooperationspartner und "Experten einbeziehen?
¢ Was sind übergreifende und einzelkindbezogene Anteile?
¢ In welchem Umfang kann ich Eltern beteiligen und Vereinbarungen mit Ihnen treffen?
¢ Wie erreiche ich eine spannende und diskussionsfreudige Atmosphäre?


(05/2015) "Osterbasteln" (leider Ausgebucht)

Referent/in: Annette Küas
Wann: 28.03.2015
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 13.00 Uhr (4h)

Zur Person: Kreativdesignerin
Zum Inhalt:
Es wird wieder neues und schönes zur Osterzeit bestaunt und selbst kreativ Hand angelegt.


(04/2015) "Raus aus der Rechtfertigungsfalle" (leider ausgebucht)

Referent/in: Katrin Pappritz
Wann: 14.03.2015
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Erwachsenenpädagogin, Sytemischer Coach und u.a. wissenschaftliche Mitarbeiterin Universität Leipzig/Hochschuldidaktisches Zentrum u. der Universität Leipzig/Hochschuldidaktisches Zentrum bis 2010
Zum Inhalt:
Eltern kommen mit Ihren Anliegen (meist sogar zwischen "Tür und Angel") und wir Tagesmütter fangen an
uns für Dinge zu entschuldigen und zu rechtfertigen…. Was hat das für eine Wirkung und ist das die Absicht aller Beteiligten? Was sind nützliche Strategien, um nicht in die "Falle" zu treten, sondern wertschätzend und zielführend mit den Eltern zu kommunizieren, ohne mich und meine Einstellungen als Tagesmutter oder -vater, und die gut überlegten Absichten und Strukturen als Tagespflege zu verlassen"? …

.

(03/2015) "Recht" (leider ausgebucht)

Referent/in: Judith Hiller
Wann: 28.02.2015
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Rechtsanwältin
Zum Inhalt:
Frau Hiller bittet Sie Ihre Fragen schon im Vorfeld an Sie zu richten, damit sie diese fundiert beantworten kann.
U.a. spricht Frau Hiller über die Themen: Haftung/Aufsichtspflicht und Kindeswohlgefährdung;"unangekündigte Besuche des Jugendamtes" aber auch zu dem Gerichtsurteil zur Bezahlung der Leipziger Tagespflegepesonen. Und in enem besonderen Punkt befasst sich Frau Hiller mit der vermarktung einer Kindertagespflegestelle.


(02/2015) "Die kindliche Sexualität" (nur noch Nachrückerliste))

Referent/in: Torsten Linke
Wann: 07.02.20 15
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 12.00 Uhr (3h)

Zur Person: Dipl. Sozialpädagoge/Master angew. Sexualwissenschaften
Zum Inhalt:
In ihren ersten Lebensjahren vollziehen Kinder eine unglaubliche physische und psychische Entwicklung. Da alle Menschen von Geburt an auch sexuelle Wesen sind, trifft dies ebenfalls auf die kindliche Sexualität zu. Bereits in den ersten Lebensjahren zeigen sich sexuelle Verhaltensweisen. Doch Sexualität wird meist erst bei Jugendlichen, mit dem Einsetzen der Pubertät, als solche wahrgenommen und akzeptiert. Mit der Wahrnehmung und dem Umgang kindlicher Sexualität stoßen sowohl Eltern wie PädagogInnen oft an ihre Grenzen. Doch: Was ist kindliche Sexualität?


(01/2015) "Spielen mit Kindern unter 3" (leider Ausgebucht) ausgefallen!

Referent/in: Jeanette Krutzki
Wann: 17.01.20 15
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Tagesmutter, Heilpraktikerin, Krankenschwester
Zum Inhalt:
Für die Entwicklung der Kinder ist Spielen wichtig, ob im freien Spiel mit alltäglichen Dingen, in der Natur oder angeleitet mit didaktischen Lernmaterialien. In dieser Weiterbildung wird es sehr praktisch zugehen. Wir beschäftigen und mit den Fragen, wie unterstütze ich den natürlichen Spieltrieb der Kinder, wie kann ich ihn begleiten, fördern und unterstützen sowie sinnvolle Anregungen schaffen. Es wird einige Spiel-und Materialanregungen geben und eine filmische Dokumentation aus meiner täglichen Arbeit in meiner Kindertagespflege.


(09/2014) "Gefühle" (nur noch Nachrückerliste) - bis jetzt kein Nachrücker (Chance nachzurücken 90%)

Referent/in: Kristina Schubert
Wann: 06.12.20 14
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Studium für Philosophie; Erwachsenenbildung, Dr.; Diplom u. NLP-Trainerin - Inhaberin des Institutes für Selbsmanagement und Innovation
Zum Inhalt:
- 8 Grundgefühle bestimmen unser Leben,
- wir beschäftigen uns mit der Entstehung, der Sprache, die Reaktion;
" Wie wir mit unserer Erziehung Angst, Scham und Schuld herausbilden;
" Wie wir mit unserem Körper Gefühle beeinflussen können;
" Können Kinder böse sein?


(16/2014) "Filzen" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Katrin Bigl
Wann: 22.11.20 14
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 13.00 Uhr (4h)

Zur Person: Kreativpädagogin, Dipl. Biologin, Dozentin und Wollbegeisterte
Zum Inhalt:
Wolle ist ein faszinierendes Material – läßt sie sich doch vielseitig verarbeiten und behält dabei immer ihre weiche, beschützende, wärmende Eigenschaft. Wolle kann unter anderem nass oder trocken verfilzt und so Accessoires, Spielzeug oder (Jahreszeiten)Raumschmuck daraus hergestellt werden. Für die Herstellung von Filzobjekten, mit denen vor allem kleine Kinder in Berührung kommen, eignet sich die Nassfilztechnik besonders gut, da nassgefilzte Wolle eine homogene textile Oberfläche hat, die wenig fusselt, speichelresistent ist und gewaschen, notfalls auch ausgekocht werden kann. Im heutigen Kurs werden erst die Grundtechniken des Nassfilzens vermittelt; anschließend können nach eigenen Vorstellungen Raumgestaltungselemente oder Accessoires gefilzt werden.
Da der Kurs sehr Materialintensiv ist, fallen zusätzlich 6,- Euro Materialkosten pro Teilnemer/in an!

.

(15/2014) "Weihnachtsbasteln" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Anette Küas
Wann: 15.11.20 14
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 13.00 Uhr (4h)

Zur Person: Kreativdesignerin
Zum Inhalt:
Ach ja, man mag es gar nicht glauben, aber Weihnachten steht schon wieder vor der Tür und was gibt es da schöneres als in kleiner Runde kreativ zu sein, dabei zu plauschen und sich ab und zu etwas Süßes zu gönnen. So sind wir gespannt darauf, was Frau Küas heute wieder für eine Bastelidee mitbringt.


(14/2014) "Immer wieder diese Mädchen?" (2 freie Plätze)

Referent/in: Kristina Schubert
Wann: 08.11.20 14
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 13.00 Uhr (4h)

Zur Person: Studium für Philosophie; Erwachsenenbildung, Dr.; Diplom u. NLP-Trainerin - Inhaberin des Institutes für Selbsmanagement und Innovation
Zum Inhalt:
In dem Seminar werden folgende Fragen aufgeworfen und diskutiert:
- Sind Mädchen das schwache Geschlecht?
- Weiblich von Natur aus;
- Die Wiege als Ort geschlechtsspezifischer Prägung;
- Mädchenspiele;
- Spezielle "Mädchenprobleme" - Die Ich-Botschaft, Scham, mangelndes Selbstwertgefühl - angelegt im Kleinkindalter.


(13/2014) "Elterngespräche in Schwierigen Situationen führen - Wie sage ich wann und was am besten...?" (leider ausgebucht)

Referent/in: Katrin Pappritz
Wann: 11.10.20 14
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Erwachsenenpädagogin, Sytemischer Coach und u.a. wissenschaftliche Mitarbeiterin Universität Leipzig/Hochschuldidaktisches Zentrum u. der Universität Leipzig/Hochschuldidaktisches Zentrum bis 2010
Zum Inhalt:
"...Bei unseren Treffen stelle ich immer wieder fest, dass wir Probleme haben Kritik z u äußern, einen eigenen Standpunkt zu vertreten oder überhaupt eine eigene Meinung zu formulieren. Sollten wir es doch tun, wird es meist persönlich und als Angriff gewertet. Dies führt zu vielen Endlos?Gesprächen."
- Wie können wir unsere Zusammenarbeit wesentlich effektiver, kommunikativer und entspannter gestalten?..."
Inhaltliche Fragestellungen
- Wie kann ich meine Kommunikation im beruflichen Umfeld verbessern?
- Welche Mechanismen liegen Gesprächen und emotionsgeladenen Situationen zu Grunde?
- Wie komme ich da wieder raus?
- Warum mich in manchen Situationen keine(r) hört oder es zu Missverständnissen kommt?
- Mit welchen Techniken kann ich Gespräche beeinflussen? - Was brauche ich dafür?
- Wie kann ich meine Anliegen, Fragen, Probleme so kommunizieren, dass ich rüber bringe was mir wichtig ist bzw. benötige, um Kompromisse eingehen zu können, mit denen alle zufrieden sind?
- Wie kann ich Eltern, Kolleg(inn)en etc. Rückmeldungen so geben, dass sie diese annehmen können und sich nicht persönlich angegriffen fühlen?

(12/2014) "Rund um den Mund - Wie verläuft der Lauterwerb bei Kleinkindern" (1 Platz frei)

Referent/in: Ulrike Gräfe
Wann: 20.09.20 14
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 13.00 Uhr (4h)

Zur Person: Logopädin
Zum Inhalt:
Wie verläuft der Lauterwerb bei Kleinkindern? Warum fällt es den Kleinen so schwer Banane oder Tiger zu sagen? Lassen Sie uns gemeinsam ausprobieren und die Antwort finden. Was im Entwicklungsfahrplan vorgesehen ist?
Sie erhalten Tipps zur Förderung des Kauens. Warum hängen Lautbildung und Kauverhalten eng zusammen? Auch das probieren wir gemeinsam aus. Wie verändert sich unser Schluckmuster im Laufe der Entwicklung?

(11/2014) "Qualität sichtbar machen" (nur noch Nachrückerliste)) - bis jetzt kein Nachrücker (Chance nachzurücken 90%)

Referent/in: Steffi Krabbes
Wann: 06.09.20 14
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Innovative und engagierte Tagesmutter
Zum Inhalt:
Wer kennt das nicht, man müht sich steht voll im Bildungsplan, arbeitet mit den Kindern, doch keiner bemerkt es. Wir sind kreativ mit den Kindern, nicht einfach so, sondern es ist ewig vorbreitet und da wird nicht nur einfach was schnell zusammen geschustert, sondern wir haben uns überlegt, wie packen wir da die ganze Bildungsarbeit hinein, wie wird im Prinzip mit der Arbeit mit den Kindern jeder Bildungsbereich angesprochen. Die Kinder sind stolz auf das erreichte, wir sind stolz darauf, dass sich jedes Kind mit Eifer dabei war und dann kommen die Eltern: "Ja ganz schön, doch wir müssen jetzt schnell weg".
Wie schaffen wir es, uns die Anerkennung zu holen, die uns zusteht. Frau Krabbes möchte Ihnen da mit ein paar Tipps und Kniffs zur Hand gehen.

(10/2014) "Einen Tag auf der Wiese" (1 Platz frei)

Referent/in: Susann Tyralla
Wann: 12.07.20 14
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 14.00 Uhr (5h)

Zur Person: Dipl. Sozialpädagogin/Naturpädagogin
Zum Inhalt:
Ein komplettes Naturprogramm welches ermuntert, mit kleinen Kindern den Tag auch einmal nur auf der Wiese zu verbringen.
Es wird spannend werden wenn wir die Wiese nach Kräutern, Blumen und Kleintieren "untersuchen". Diese elementaren Dinge bilden den Lebensraum der Wiese und sind für Kleinkinder immer faszinierend.
Wir bestimmen Wiesenkräuter und -blumen, Insekten und Bodentiere. Welches Kraut kann man essen? Wann kann eine Biene stechen? Welcher Schmetterling fliegt da? Wir gehen Fragen auf den Grund und lernen unsere Umwelt besser kennen.
Gemeinsam werden wir eine Salbe zubereiten, Blumenschmuck herstellen, Spiele kennenlernen und zaubern uns ein schmackhaftes Picknick.
Gleichzeitig gehen wir auf Gefahren in der Natur ein. Was ist dran an den Geschichten vom Fuchsbandwurm und Zecke? Wie ist die Wetterlage? Wie kann man das Wetter einschätzen? Wie geht man mit einem Kompass um?
Das vermittelte Wissen soll aufklären und die Angst vor diesen Gefahren nehmen.
JedeR TeilnehmerIn erhält ein fundiertes Hand-Out.


(09/2014) "Burnout, wo ist meine Kraft geblieben" (nur noch Nachrückerliste) - bis jetzt kein Nachrücker (Chance nachzurücken 90%)

Referent/in: Imke Streu
Wann: 28.06.20 14
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Dipl. Soziologin, Heilpraktiker Psychotherapie, Trainerin für Kommunikation & Stressbewältigung
Zum Inhalt:
Das Seminar beinhaltet Theorie, Diskussion & Erfahrungsaustausch, Übungen zur Selbstreflektion sowie praktische Entspannungsübungen.
"Burnout" als ein Zustand des "Ausgebrannt seins" ist ein komplexes psychisches und körperliches Geschehen. Die Tätigkeit in sozialen und helfenden Berufen bringt Herausforderungen und Belastungen mit sich, die nicht immer allein bewältigt werden können. Im Seminar wird auf den Zusammenhang zwischen Stress und Burnout, die Belastungen in der pädagogischen Arbeit, die Merkmale des Burnout-Syndroms, die Ursachen von Burnout, sowie begünstigende Persönlichkeitseigenschaften als auch die Möglichkeiten der Prävention eingegangen.

(08/2014) "Der kommunikative Umgang mit schwierigen und unangenehmen Situationen" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Katrin Pappritz
Wann: 14.06.20 14
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Erwachsenenpädagogin, Sytemischer Coach und u.a. wissenschaftliche Mitarbeiterin Universität Leipzig/Hochschuldidaktisches Zentrum u. der Universität Leipzig/Hochschuldidaktisches Zentrum bis 2010
Zum Inhalt:
In dieser WB besteht für Sie als Tagesmütter oder Tagesväter die Chance, sich auf Themen aus dem Bereich der Kommunikation in Ihrem Umfeld zu konzentrieren, Ihre Ressourcen und Potenziale dafür zu entdecken und diese für sich und Ihre persönliche Situation zu nutzen.
In der Auseinandersetzung mit einzelnen Themen können Sie ihre bisherigen Kompetenzen reflektieren, sich diese bewusst machen und erweitern.
Ziel ist es, mit Ihnen gemeinsam in Ihren Handwerkskoffer der Kommunikation zu schauen und ihn aufzufrischen, um sich den Herausforderungen Ihrer persönlichen Situation im beruflichen Alltag zu stellen. Sie erhalten Möglichkeiten, im geschützten Raum das eine oder andere auszuprobieren.
Sie erhalten Gelegenheiten, Ihre Erfahrungen und bisherigen Kompetenzen mit neu erlebten Inhalten zu reflektierten und durch den angeleiteten Erfahrungsaustausch zu Handlungsweisen zu verknüpfen.


(07/2014) "Lebendige Puppen" (2 freie Plätze)

Referent/in: Frank Schenke
Wann: 24.05.20 14
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Puppenspieler (Leiter Märchentheater Fingerhut) u. Waldorflehrer
Zum Inhalt:
Bitte bringen Sie eine Handpuppe zum Seminar mit.

Wir wollen gemeinsam Freude und Sicherheit im Umgang mit Puppen und Lust am Spiel in einer kreativen Atmosphäre finden. Vom Handgestenspiel ausgehend werden wir kurze Geschichten oder Gedichte verwenden, um durch Übungen und Spiele die Puppe lebendig werden zu lassen. Wir finden heraus, welche Figur sich in welcher Situation zum Spiel anbietet und was die speziellen Stärken und Möglichkeiten der verschiedenen Figurenarten sind. Es fließen Überlegungen ein, welche Geschichten Kinder in welchem Alter interessieren bzw. überfordern; Praxisbezüge und Beispiele aus dem Alltag ergänzen das Angebot.
Bitte vorhandene Puppen mitbringen, gerne auch Tierfiguren. Ziel dieser WB ist:
- Sie zu befähigen, mit Handpuppen arbeiten zu können und oder Sie zu Begeistern mit einer Handpuppe zu Arbeiten.
- mit hilfreichen Techniken die Handpuppen lebendig werden zu lassen - mit ihr Geschichten erzählen
Im Seminar ist viel Raum für kreatives, spielerisches Arbeiten und sich Ausprobierens.

(06/2014) "Matschen" (leider ausgebucht)

Referent/in: Julia Buchecker
Wann: 10.05.20 14
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 13.00 Uhr (4h)

Achtung! Bitte 3,- Euro für Materialkosten mitbringen. (Anmerkung der Referentin)
Zur Person: Sozialpädagogin u. Tagesmutter
Zum Inhalt:
Matschen... das muss sein?!
Sie haben es schon immer geahnt: Das beliebte Gematsche beim Hände waschen, das ständige Geschmiere während des Essens und das Herummöllern in Schlammpfützen haben einen tieferen Sinn! ... oder haben sie ein komisches Gefühl, wenn sie die Kinder einfach machen lassen. Schließlich erwartet man ja von Ihnen, dass sie die Kinder erziehen und die Sauerei verhindern. In dieser Weiterbildung sprechen wir über unsere innere Haltung zum Matschen und Sie erfahren, welches Bildungspotenzial in Pfützen stecken kann.
Sie erleben, wie sie Matschaktionen mit Wasser, Sand und Erde... mit Farbe, Kleister und Ton... mit Creme, Rasierschaum und Öl... gut vorbereiten und entspannt begleiten.
Diese Weiterbildung ist ein Plädoyer für die sinnlichen Gestaltungserlebnisse von Kindern und gegen den Leistungsdruck von Erwachsenen "schöne Sachen" so früh wie möglich zu produzieren. Vielseitige Wahrnehmungserfahrungen und Sinnestätigkeiten sind die Basis für Entwicklung und Lernen!

(05/2014) "Osterbasteln" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Anette Küas
Wann: 12.04.20 14
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 13.00 Uhr (4h)

Zur Person: Kreativdesignerin
Zum Inhalt:
Es wird wieder neues und schönes zur Osterzeit bestaunt und selbst kreativ Hand angelegt.

(04/2014) "Bildungs- u. Lerngeschichten" (nur noch Nachrückerliste

Referent/in: Jeanette Krutzki
Wann: 29.03.20 14
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zum Inhalt:
Im Theorieteil geht es um:
- Wie Kinder sich bilden
- Wie können Bildungsbereiche in der Praxis ermöglicht werden
- Beobachtung und Dokumentation
In dem praktischen Teil geht es um:
- Wie beobachte und dokumentiere ich
- ich bringe Beispiele und Dokumentation aus meiner Tagespflege mit
- Fallbeispiele zum üben

(03/2014) "Bringt die Kleinen auf die Beine + Drums Alive®" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Karin Wönckhaus
Wann: 08.03.20 14
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Übungsleiterlizenz B - Eltern-Kind / Kleinkinderturnen, Drums Alive® Trainerin (Leiterin Kindersportzentrum "Springmäuschen-hier turnen Kinder von 0-6"
Zum Inhalt:
Durch Bewegung machen Kinder Erfahrungen über sich selbst, sie lernen ihre Fähigkeiten kennen, lernen sich selbst einzuschätzen und entwickeln so die Voraussetzungen für Selbstsicherheit und Selbstvertrauen.
Nach theoretischen Einführungen stehen vielfältige Bewegungsideen im Mittelpunkt, angefangen von einfachen Bewegungslieder, Spiele mit Alltagsmaterialien bis hin zu kindgerechten Bewegungslandschaften im Mittelpunkt. Ausprobieren wird dabei GROß GESCHRIEBEN!
Und wir werden auch etwas für uns tun. Trommeln Sie sich die Seele frei mit "Drums Alive ®". "Drums Alive ®" nutzt den Rhythmus als Quelle der Inspiration. "Drums Alive ®" ist ein Programm, das eine gesunde Ausgeglichenheit fördert: physisch, mental, emotional und sozial. Gleichzeitig ermöglicht es, das Element Spaß und kreativen Ausdruck einzubauen." (Ekins, Happ, Meissl, Wolf, Drums Alive®, 2009).

(02/2014) "Rückenschule" (ausgebucht)

Referent/in: Steffi Klemm
Wann: 08.02.20 14
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zur Person: Diplomsportlehrerin, Rückenschullehrerin für Kinder- u. Erwachsene
Zum Inhalt:
Sie kennen das: da bückt man sich nach einem Kind, will ihm etwas zeigen, da ist schon das nächste hingefallen, will hochgehoben und getröstet werden. Ob nun der Rücken wehtut oder der Nacken verspannt ist - man muss funktionieren.
Aber es lauern auch Gefahren vor allem für den Rücken. Im Seminar wollen wir gemeinsam herausfinden, was Ihrem Körper gut tut. Es gibt Tipps und Tricks, um den Alltag etwas leichter zu gestalten. Wir lernen die anatomischen Grundlagen kennen um Bewegungsabläufe zu verstehen. Eine Sammlung von Übungen zur Kräftigung, Dehnung und Entspannung geben einen Überblick über Möglichkeiten, den Körper fit für den Alltag als TM und TV zu machen.

(01/2014) "Wege aus der Brüllfalle" (ausgebucht)

Referent/in: nach Wilfried Brüning
Wann: 18.01.20 14
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

Zum Inhalt:
Wege aus der Brüllfalle" zeigt einen Weg, wie man aus Konflikten mit Kindern ohne Brüllerei und Androhung von Strafen bewältigen kann. Wir besprechen praktische nachvollziehbare Lösungen und suchen einen Einstieg über schwierige Erziehungsfragen und -situationen ins Gespräch zu kommen. Dazu gibt es einen exzellenten Film von Wilfried Brüning. Referentin Steffi Krabbes

(14/2013) "Der Einsatz u. die Wirkung von Ritualen " (ausgebucht)

Referent/in: Kristina Schubert
Wann: 07.12.20 13
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 12.45 Uhr (4h)

Zur Person: Studium für Philosophie; Erwachsenenbildung, Dr.; Diplom u. NLP-Trainerin -Inhaberin des Institutes für Selbsmanagement und Innovation
Zum Inhalt:
Machen Sie sich Sorgen, ob sich neue Kinder gut und schnell in den Alltag eingewöhnen? Gibt es erst lange und stressige Diskussionen bis manches Kind mittags schläft?
Wenn Sie diese oder ähnlichen Fragen bewegen, dann lohnt es sich einen Blick auf die Wirkung von Ritualen zu werfen. Denn Rituale haben eine Besonderheit. Sie tragen Gewohnheit und Veränderung gleichzeitig in sich. Daraus erwächst ihre Stärke. Im Workshop zeige ich Ihnen wie und warum Rituale in der Erziehung und beim Lernen wirken. Wir werden die 6 wesentlichen Elemente von Ritualen erläutern und gemeinsam ein Ritual zu einem Thema Ihrer Wahl erarbeiten. Und die Wirkung? Weniger Stress für Sie und für die Kinder.

(13/2013) "Weihnachtsbasteln" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Annette Küas
Wann: 23.11.20 13
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 12.45 Uhr (4h)

Zur Person: Kreativdignerin
Zum Inhalt:
Text folgt in Kürze

(12/2013) "Erste Interaktions- u. Bewegungsspiele und Übungen zur Ruhe für Kleinkinder" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in: Angelika Hölzel
Wann: 09.11.20 13
Beginn: 09.00 Uhr Ende:: 14.45 Uhr (6h)

Dem natürlichen Grundbedürfnis nach Bewegung folgend, werden einfache Interaktions-, Bewegungs- und Tanzspiele erarbeitet. Im Workshop erleben die Teilnehmer Möglichkeiten und Methoden durch Spiele, Übungen und geeignete Materialien Kinder zu notwendiger Ruhe und Entspannung zu führen.

(11/2013) "Dokomentation" (ausgebucht)

Referent/in:: Annett Gräber
Wann:: 12.10.20 13
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.45 Uhr (6h)

Zur Person: .
Die Beobachtung und Dokumentation der Bildungsprozesse von Kindern ist seit langem ein Bestandteil der täglichen Arbeit von Tagespflegepersonen.
An den Stärken und Kompetenzen jedes einzelnen Kindes anzusetzen und sowohl die Kinder als auch die Eltern mit einzubeziehen, ist das Besondere an den Bildungs- und Lerngeschichten. Ziel des Seminars ist es, Bildungs- und Lerngeschichten kennenzulernen und eine eigene Lerngeschichte zu schreiben.

- Beobachtung und Dokumentation von Bildungs- und Lernprozessen
- Beispiele von Lerngeschichten
- Schreiben einer Lerngeschichte
- evtl. noch Fotolerngeschichten

(10/2013) "Linkshändigkeit" ( 2 Plätze frei)

Referent/in:: Rachel Jantzen
Wann:: 28.09.20 13
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 12.45 Uhr (4h)

Zur Person: Rachel Jantzen ist gelernte Ergotherapeutin und arbeitet heute als Tagesmutter.
Oft ist es schwierig einzuordnen, welche Hand eines Kindes die Stärkere ist. Wir gehen einfach davon aus, dass es die Rechte ist. Wenn ein Kind die linke Hand bevorzugt, jedoch im Alltag mit Rechtshändigkeit konfrontiert wird, erscheint uns dieses Kind auffällig "ungeschickt", weil es fortwährend mit seiner schwächeren Hand arbeiten muss. Anhand vieler praktischer Beispiele und Bilder werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie man die Händigkeit eines Kindes erkennen kann und welche Besonderheiten bei Linkshändern beachtet werden müssen. Auf Schwierigkeiten im Umgang mit dem Thema einschließlich Elterngespräche wird in dieser Weiterbildung eingegangen. Zusätzlich werden konkrete Kontaktadressen und Literaturhinweise gegeben.

(09/2013) "Wenn Kinder erst spät sprechen" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in:: Kirsten Tennemann
Wann:: 07.09.20 13
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.45 Uhr (6h)

Zur Person: Frau Kirsten Tennemann ist Logopädin und hat eine Praxis in der Nähe des Zoos.
Immer wieder gibt es Kinder die noch kein Wort verständlich sprechen, obwohl ihre Altersgenossen schon Sätze bilden und Geschichten erzählen. Wie kommt das? Wann ist dies bedenklich? Was kann man tun? Antworten auf diese und ähnliche Fragen soll es an diesem Weiterbildungstag geben, sowie eine offene Runde in der Sie Ihre Fragen in Bezug auf das Thema stellen können.

(08/2013) "Was wächst denn da" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in:: Susanne Tyralla
Wann:: 06.07.20 13
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.45 Uhr (6h)

Wir gehen ins Freie um uns einmal genauer anzusehen, was denn da konkret wächst. Welche Pflanzen ich mit den Kindern zu sammeln kann, mit denen ichvielleicht z.B. mit den KIndern einen herzhaften Salat zubereiten kann. Wir lernen Pflanzen zu kennen, die giftig sind und Pflanzen zu finden, die in Omas Hausapotheke noch selbstverständlich waren.

(07/2013) "Wenn Eltern sich trennen" ( nur noch Nachrückerliste)

Referent/in:: Dr. Ines Schwarz
Wann:: 15.06.20 13
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.45 Uhr (6h)

Die Eltern liegen in Trennung und so sehr Sie es beteuern, tragen Sie Ihre Streitigkeiten über das Kind aus. Wie verhalte ich mich als Kindertagespflegeperson - Partei ergreifen oder doch besser neutral bleiben? Dem Kind Zugeständnissse machen wo sonst Grenzen sind. Was passiert in so einer Situation mit dem Kind, wie verarbeitet es das, was da geschieht? Braucht es mich als dritte Person, dringender den je oder ist dies schon der erste Schritt in die falsche Richtung.

(06/2013) "Mädchen sind anders - Jungen aber auch" ( nur noch Nachrückerliste)

Referent/in:: Kristina Schubert
Wann:: 25.05.20 13
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 12.45 Uhr (4h)

Dass Jungen und Mädchen anders reagieren, spielen und erzählen merken wir ständig. Für ErzieherInnen stellt sich da die Frage: Wie soll ich meine Arbeit ausrichten? Sollen im Zuge der Gleichberechtigung Mädchen und Jungen gleich erzogen und behandelt werden? Entsteht der
Unterschied, den wir wahrnehmen durch eine ungleiche soziale Erziehung? Wie kann der Tagesverlauf in der Tageseinrichtung Mädchen und Jungen gerecht erfolgen?

(5a/2013) "kreatives für die Sommerzeit" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in:: Annett Küas
Wann:: 11.05.20 13
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 12.45 Uhr (4h)

Text folgt in Kürze.

(05/2013) "Die Sensibilisierung der akustischen Wahrnehmung - Klänge hören, spielen, erleben" (4 Plätze frei)

Referent/in:: Angelika Hölzel
Wann:: 27.04.20 13
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.45 Uhr (6h)

Zur Sensibilisierung der akustischen Wahrnehmung werden die Teilnehemer selbst im Workshop mit Klängen experimentieren. Sie erproben Übungen , Spiele und vielfältige Anregungen zum differenzierten Hören und Orientieren für die tägliche Arbeit mit Kleinkindern. Geeignete Materialien werden vorgestellt.

(04/2013) "Entwicklungspsychologie" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in:: Dr. Ines Schwarz
Wann:: 06.04.20 13
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.45 Uhr (6h)

Text kommt in Kürze.

(03/2013) "Alltagstips zur Sprachföderung" (leider ausgebucht)

Referent/in:: Kirsten Tennemann
Wann:: 16.03.20 13
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.45 Uhr (6h)

Zur Person: Frau Kirsten Tennemann ist Logopädin und hat eine Praxis in der Nähe des Zoos.
Kleiner Exkurs in die Spracherwerbstheorien mit praktischen Beispielen. Was unterstützt Kinder beim Sprechen lernen? Wie fördere ich eine Kleinkindgruppe mit unterschiedlichen Altersstufen? Antworten auf diese und ähnliche Fragen soll es an diesem Weiterbildungstag geben, sowie eine offene Runde in der Sie Ihre Fragen in Bezug auf das Thema stellen können.

(02/2013) "Wege aus der Brüllfalle" (1 Platz frei)

Referent/in:: nach Wilfried Brüning
Wann:: 23.02.20 13
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (6h)

"Wege aus der Brüllfalle" zeigt einen Weg, wie man aus Konflikten mit Kindern ohne Brüllerei und Androhung von Strafen bewältigen kann. Wir besprechen praktische nachvollziehbare Lösungen und suchen einen Einstieg über schwierige Erziehungsfragen und -situationen ins Gespräch zu kommen. Dazu gibt es einen exzellenten Film von Wilfried Brüning. Referentin Steffi Krabbes

(01/2013) "Was Recht ist, soll auch Recht bleiben " (2 Plätze frei)

Referent/in:: Sylvia Bergmann
Wann:: 26.01.20 13
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.45 Uhr (6h)

"Recht haben und Recht bekommen" sind zwei Seiten ein und derselben Medalie - aber wie sieht das erst aus, wenn man seine Rechte gar nicht kennt. Rechtsanwältin Sylvia Bergmann wird Sie über aktuelles Recht informieren, aber auch sich zu Ihren Rechtsfragen äußern.
Deshalb die Bitte an jeden, der sich zu dieser Veranstaltung anmeldet, mit Ihrer Anmeldung gleichzeitig eine Sie bewegende Rechtsrage
mit einzuschicken, damit Frau Bergmann sich im Vorfeld schon einmal in Ihre Fragen einlesen kann.

(15/2012) "Wenn Kinder erst spät sprechen" (1 Platz frei)

Referent/in:: Kirsten Tennemann
Wann:: 08.12.20 11
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 13.00 Uhr (4h)

Immer wieder gibt es Kinder die noch kein Wort verständlich sprechen, obwohl ihre Altersgenossen schon Sätze bilden und Geschichten erzählen. Wie kommt das? Wann ist dies bedenklich? Was kann man tun? Antworten auf diese und ähnliche Fragen soll es an diesem Weiterbildungstag geben, sowie eine offene Runde in der Sie Ihre Fragen in Bezug auf das Thema stellen können

(14/2012) "Weihnachten als Bildungsansatz" (1 Platz frei)

Referent/in:: Karis Zappe
Wann:: 10.11.20 12
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)

Alle Jahre wieder feiern wir die unterschiedlichsten Feste mit unseren Kindern, machen uns Gedanken um Abläufe oder/und Geschenke. Besonders schön soll es werden - KInder und Eltern sollen sich freuen. Sind diese Höhepunkte aber nicht noch mehr? Hat sich nicht auch hinter jedem Feiertag vielleicht ein Bildungsansatz versteckt? Oder ist es doch nur "Feste feiern wie sie fallen" und Geschenke ohne Ende!? Wir wollen in diesem Workshop den Höhepunkt "Weihnachten" mal näher unter die Lupe nehmen und dabei dem Bildungsgedanken auf die Spur kommen.

(13/2012) "Wege aus der Brüllfalle" (nur noch Nachrückerlistei)

Referent/in:: nach Wilfried Brüning
Wann:: 13.10.20 12
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 12.15 Uhr (4h)

"Wege aus der Brüllfalle" zeigt einen Weg, wie man aus Konflikten mit Kindern ohne Brüllerei und Androhung von Strafen bewältigen kann. Wir besprechen praktische nachvollziehbare Lösungen und suchen einen Einstieg über schwierige Erziehungsfragen und -situationen ins Gespräch zu kommen. Dazu gibt es einen exzellenten Film von Wilfried Brüning.

(12/2012) "Von Hexen und Kräutern" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in:: Annett Küas
Wann:: 08.09.20 12
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 12.30 Uhr (4h)

Jetzt wird es magisch - Frau Küas entführt uns in die Welt der Sagen und Düfte und natürlich ganz legendär bei Frau Küas gibt es wieder was zur Verschönerung des Heims zu werkeln.

(11/2012) Neu im Programm! "Linkshändigkeit" (6 Plätze frei)

Referent/in:: R. Jantzen
Wann:: 25.08.20 11
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 12.15 Uhr (4h)

Oft ist es schwierig einzuordnen, welche Hand eines Kindes die Stärkere ist. Wir gehen einfach davon aus, dass es die Rechte ist. Wenn ein Kind die linke Hand bevorzugt, jedoch im Alltag mit Rechtshändigkeit konfrontiert wird, erscheint uns dieses Kind auffällig "ungeschickt", weil es fortwährend mit seiner schwächeren Hand arbeiten muss. Anhand vieler praktischer Beispiele und Bilder werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie man die Händigkeit eines Kindes erkennen kann und welche Besonderheiten bei Linkshändern beachtet werden müssen. Auf Schwierigkeiten im Umgang mit dem Thema einschließlich Elterngespräche wird in dieser Weiterbildung eingegangen. Zusätzlich werden konkrete Kontaktadressen und Literaturhinweise gegeben.

(10/2012) "Vom Reden und Zuhören" (5 Plätze frei)

Referent/in:: Chris Albrecht
Wann:: 14.07.20 11
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 13.30 Uhr (5h)

Unterschiede in der Kommunikation zwischen Kind und Erwachsenen Bedeutung von kindlichen Anforderungen a.d. Gesprächspartner; wie sieht gutes Zuhöre aus; Voraussetzung f.ür eine. Gesprächsförderung; Gesprächskiller;offene,geschlossene Fragen , Rückversicherungsfragen; die "vier Ohren" der Kinder; eine Kurze Übersicht über umschriebene
Entwicklungsstörungen d. Sprechens/ d. Sprache/ d. Artikulation mit Beginnin Kindheit - Einige der Aspekte, die in diesem Workshop behandelt werden

(09/2012) "Sprachförderung im Tagesablauf" (2 Plätze frei)

Referent/in:: Angelika Hölzel
Wann:: 16.06.20 12
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)

" Wenn das Kind es mir sagen könnte, wäre es leichter richtig zu reagieren…"
Mit Anregungen zur Sprachförderung erfüllen wir einen wichtigen Bereich der kommunikativen Bildung. In dieser Fortbildung werden Möglichkeiten der Sprachförderung im gesamten Tagesablauf bewusst herausgearbeitet. Der spielerische Zugang zur Sprache wird durch unterschiedlichste Spiele, Finger-, Kreis- und Bewegungsspiele, Lieder, sowie durch Methoden zum dialogischen Gespräch praktisch erfahren.


          
(08/2012) "Bildungsarbeit sichtbar machen" (Nur noch Nachrückerliste)

Referent/in:: Steffi Krabbes
Wann:: 02.06.20 12
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)

Wer kennt das nicht, man müht sich steht voll im Bildungsplan, arbeitet mit den Kindern, doch keiner bemerkt es. Wir sind kreativ mit den Kindern, nicht einfach so, sondern es ist ewig vorbreitet und da wird nicht nur einfach was schnell zusammen geschustert, sondern wir haben uns überlegt, wie packen wir da die ganze Bildungsarbeit hinein, wie wird im Prinzip mit der Arbeit mit den Kindern jeder Bildungsbereich angesprochen. Die Kinder sind stolz auf das erreichte, wir sind stolz darauf, dass sich jedes Kind mit eifer dabei warund dann kommen die Eltern: "Ja ganz schön, doch wir müssen jetzt schnell weg".
Wie schaffen wir es, uns die Anerkennung zu holen, die uns zusteht. Frau Krabbes möchte Ihnen da mit ein paar Tipps und Kniffs zur Hand gehen.

(07/2012) "Spielformen" (nur noch Nachrückerliste)

Referent/in:: Barbara Ulbrich
Wann:: 12.05.20 12
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)

In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit dem untrennbaren Zusammenhang von geistig/körperlicher/seelischer Entwicklung von Kindern und der Entwicklung und Veränderung der verschiedenen Spielformen.
Was ist Spiel eigentlich, warum ist das Spielen für Kinder so wichtig? Welche Rahmenbedingungen brauchen Kinder? Und wie sieht es mit unserer eigenen Spiellust aus?
Wir werden unterschiedlichste Spiele (Fingerspiele, Kreisspiele, …) ausprobieren und Erfahrungen austauschen.


          
(06/2012) "Homöopathie-die alternative Apotheke " (Nur noch Nachrücker-Liste)

Referent/in:: H. Hammermüller
Wann:: 28.04.20 12
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)

Die Homöopathie ist eine der am häufigsten verwendeten alternativen Heilmethoden. Um diese in Notfällen und akuten Krankheitsfällen gezielt anzuwenden, bedarf es einer genauen Schulung. Viele kennen schon Arnika als Hauptmittel bei Verletzungen oder Belladonna als Mittel bei plötzlichen, fieberhaften Erkältungen. Es wird auf weitere Verletzungsmittel, auf Blutungen, Verbrennungen, Schockzustände und weitere akute Erkrankungen speziell auch bei Kindern eingegangen.
Es gibt ein Skript zum Seminar.

Seminarinhalt:
o Einführung in die Grundregeln der Homöopathie
o Handhabung homöopathischer Arzneimittel
o Auswahl und Zusammenstellung einer homöopathischen Haus- und Notfallapotheke
oErläuterung der Arzneimittelbilder der wichtigsten homöopathischen Arzneimittel im Notfallbereich und bei akuten Erkrankungen

(05/2012) "Osterbasteln" (Nur noch Nachrücker-Liste) Achtung anderer Veranstaltungsort !

Referent/in:: Anette Küas
Wann:: 31.03.20 11
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 12.30 Uhr (4h)

Wie immer wird uns Frau Küas mit liebevoll, kreativen Ideen überraschen und es wird wieder etwas zur Ausgestaltung des Betreuungsraumes gewerkelt.

(04/2012) "Montesouri für Kleinkinder" (Nur noch Nachrücker-Liste)

Referent/in:: Jana Hennig
Wann:: 24.03.20 12
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)

Zehn kleine Zappelmänner, zappeln hin und her..., und die Tagesmütter sollen die Kleinsten dennoch fördern und fordern. Und dabei möglichst individuell auf jeden Einzelnen eingehen. Im Alltag ist das meist keine leichte Sache. Das Seminar bietet Ideen und Anregungen nach Maria Montessori. Hier können Sie erfahren, wie sie in der Gruppe noch mehr individuell fördern und die Kinder zum Selbsttun anregen können. Dabei gibt es viele Beispiele für Materialideen und die Gestaltung des Betreuungsraumes.

(03/2012) "Projektwochen gestalten" (Nur noch Nachrücker-Liste)

Referent/in:: Claudia Hanf
Wann:: 03.03.20 12
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)

Kinder haben Ihre eigenen Theman, diese aufzugreifen und in eine interessante Projektwoche umzuwandeln, ist die Kunst zu der uns Frau Hanf Anregungen geben möchte.

(02/2012) "Tasten, Fühlen, Hören" (Nur noch Nachrücker-Liste)

Referent/in:: Karis Zappe
Wann:: 11.02.20 12
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)

Unter dem Motto: "Alle Sinne sind schon wach", wollen wir mit Kinderaugen auf Entdeckertour gehen. Aber ab wann sind denn alle Sinne wach und wie kann ich die sinnliche Wahrnehmung fördern ohne einen großen Materialaufwand zu betreiben.. Warum sind sinnliche Wahrnehmungen überhaupt wichtig und welche Sinne sind denn eigentlich bei uns noch wach. Dazu werden wir verschiedene Dinge ausprobieren und unsere eigenen Wahrnehmungen testen. Mindestens ein Material zur praktischen Umsetzung im Alltag, wird im Laufe des Samstags, unter unserer Hände Arbeit enstehen.

(01/2012) "Recht und Rechtsfragen des Alltags" (1 Platz frei)

Referent/in:: Sylvia Bergmann
Wann:: 21.01.20 12
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 13.30 Uhr (5h)

"Recht haben und Recht bekommen" sind zwei Seiten ein und derselben Medalie - aber wie sieht das erst aus, wenn man seine Rechte gar nicht kennt. Rechtsanwältin Sylvia Bergmann wird Sie über aktuelles Recht informieren, aber auch sich zu Ihren Rechtsfragen äußern.
Deshalb die Bitte an jeden, der sich zu dieser Veranstaltung anmeldet, mit Ihrer Anmeldung gleichzeitig eine Sie bewegende Rechtsrage
mit einzuschicken, damit Frau Bergmann sich im Vorfeld schon einmal in Ihre Fragen einlesen kann.

(12/2011) ""Aus nichts was machen" (1 Platz frei)

Referent/in:: Karis Zappe
Wann:: 03.12.20 11
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)

Kinder sind neugierig und wollen ständig Neues entdecken. Doch was heißt das, muß ich ständig neue tolle Materialien kaufen? Wer einmal in einen großen Katalog der "Kindergartenausrüster" reingeschaut hat, weiß wie manigfaltig dort die neuen Ideen rauspurzeln und wie teuer diese sind.
Aber es geht auch anders: Im letzten Seminar begeisterte Fr. Zappe die Teilnehmer mit einfachen Ideen, Lernmaterialien und Spielzeuge herzustellen, auf vielfachen Wunsch widmet sie sich nun diesem Thema ausführlich.

(11/2011) "Psychomotorische Spiele" (2 Plätze frei)

Referent/in:: Angelika Hölzel
Wann:: 19.11. 2011
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)

Bewegung ist ein Grundbedürfniss des Menschen. Das Kleinkind erkundet durch die Bewegung seine Umwelt und sammelt dabei über die Wahrnehmung neue Informationen, welche zu vielfälltigen Lernvorgängen führen.
In der WB möchte Frau Hölzel Ihnen Übungen und Spiele zur optimalen Förderung der Motorik, der Wahrnehmung, aber auch des Sozialverhaltens und des Selbstbewusstseins aufzeigen. Geeignete Materialien für die Arbeit mit KK werden gezeigt und natürlich gleich ausprobiert.

(10/2011) "Elternabende gestalten" (ausgebucht)

Referent/in:: Karis Zappe
Wann:: 08.10. 2011
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)

Wann, wo und wie gestalte ich einen Elternabend. Welche Erwartungshaltung haben die Eltern. Wie bekomme ich meinen Zeitplan in Griff, damit der Elternabend nicht aus dem "Ruder" läuft. Oder schreib ich doch lieber nur einen Elternbrief, den ich den Eltern nach Hause schicke, spar mir dadurch den ganzen Aufwand und damit die aufkommenden Fragen u. Diskussionen.

Neu ! (9b/2011) "Der Herbst steht auf der Leiter" Zusätzlicher Termin 01. Oktober!!! Sie können sich auf die Nr 9b anmelden und werden automatisch auf den 1.10. gebucht!

Referent/in:: Annette Küas
Wann:: 24. 09.2011
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 12.30 Uhr (4h)

Der Herbst und basteln in der heimischen Stube gehören einfach zusammen. Frau Küas wird uns zeigen, was wir alles mit den Kleinen Kreatives erschaffen können - und natürlich wird auch wieder etwas dekoratives für die Betreuungstube kreiert, das wir nach getaner Arbeit mit nach Hause nehmen können.
Diesmal gestaltet jeder seinen individuellen Fußabtreter, ein Schmuckstück, dass dann jeder Besucher vor ihrer Wohnungstür bestaunen kann.
.

(9/2011) "Musikinstrumente selber bauen" (kurzfristig ein Platz frei geworden)

Referent/in:: Angelika Hölzel
Wann:: 17.09. 2011
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)

Klänge erzeugen begeistert Kinder. Vom schütteln der ersten Rassel, über das Trommeln mit den Fingern bis zum Klatschen mit der Hand. In diesem Kurs wollen wir einfache Musikinstrumente (Trommeln, Rasseln, Kastagnetten, Regenrohre, Glockenatäbe, Klanghölzer) selber bauen, welche von Kindern ohne Gefahren genutzt werden können. Wie wir dem Kind zu dem Erfolgserlebnis verhelfen können, sich sein eigenes Intrument zu bauen, dies lernen wir in einem zweiten Schritt.

Jeder Teilnehmer benötigt: Hammer, Zange, Nähzeug, Hutgummi, Schere, Bleistift, 2 Holzkochlöffel, Trinkjogourtflasche, großen Tonblumentopf und eine aufgesägte ausgehölte Kokosnuss. Für das Regenrohr eine Versandröhre.

(9a/2011) "Arbeiten mit unkooperativen Eltern" (ausgebucht)

Referent/in:: Dr. Ines Schwarz
Wann:: 10. 09.2011
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)

Jeder kennt das, da legt man sich voll ins Zeug und dann bremsen die Eltern. Sicherlich nicht die Regel - aber ... . Nehmen wir nur das Thema Trocken werden; oder kranke Kinder; oder Eltern, die nie zu Elternabenden kommen oder keine Zeit für Entwicklungsgespräche haben; ständig das vergessen, was wir Gestern gerade besprochen haben; oder oder oder. Frau Dr. Schwarz will mit Ihnen über Taktiken und Techniken sprechen, die Ihnen helfen den "Haarausfall zu stoppen", Eltern zur Mitarbeit zu motivieren und natürlich die Kündigung nur als letztes Mittel zu betrachten.

(8/2011) "Bewegungsförderung nach Bildungsplan" (ausgebucht)

Referent/in:: Pia Domsgen
Wann:: 27. 08.2011
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)

Es werden praktische Bewegungsspiele ausprobiert und in Bezug zum Bildungsplan gesetzt. Im Gespräch erarbeiten wir weitere gemeinsame Ideen zu Bewegungsspielen, welche in Verbindung mit dem sächsischen Bildungsplan stehen. Die Teilnehmerinnen erhalten neben praktischen Anregungen auch Quellen, aus denen Sie neue Anregungen schöpfen können.
.

(7/2011) "Abschied nehmen" (ausgebucht)

Referent/in:: Ines Schwarz
Wann:: 02.07.2011
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)

Wem wird es nicht ums Herz schwer, wenn uns die Kleinen verlassen. 2 Jahre haben wir Sie begleitet, haben uns mit Ihnen über jeden Entwicklungsschritt gefreut und manch Träne getrocknet. Was tun wenn nun der Abschied kommt, wie geh ich mit der Situation um ohne das es mir das Herz bricht. Über all das will Frau Dr. schwarz reden und mit einfühlsamen und doch professionellen Tipps Ihnen zur Seite stehen.

(6/2011) "Entwicklungsmappen gestalten" (ausgebucht)

Referent/in:: Monique Roth
Wann:: 11.06. 2011
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)

Text folgt.

(5/2011) "Regeln und Grenzen gegenüber Eltern" (aktuell 1 Platz für Schnellentschlossene)

Referent/in:: Dorthea-Sorge Werres
Wann::  14.05.2011
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)

Auf Grund der riesigen Nachfrage gibt es noch einen zusätzlichen Termin.
Welche Regeln gelten für die Eltern Ihrer Tageskinder - ausgesprochen oder unausgesprochen? Eltern (wie Kinder) folgen ihren eigenen Regeln, so lange es keine ausdrücklichen Absprachen gibt. Diese Regeln sind nicht immer in Ihrem Sinn. Ziel ist es, dass Sie sich bewusst machen, welche Regeln Ihnen wichtig sind und wie Sie diese gegenüber den Eltern vertreten können.

(4/2011) "Kuschel und Fingerpüppchen selbst gefertigt " (ausgebucht)

Referent/in:: Angelika Hölzel
Wann::  02. 04. 2011
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 15.00 Uhr (7h)

Finger- und Handpuppen eignen sich in besonderer Weise um Kinder zum sprechen, singen und dgl. anzuregen. Die Puppe kann kann begrüßen, trösten, Wünsche erfragen und Antworten anbieten. In der WB wird die Möglichkeit gegeben Techniken zu erlernen, seine eigene Puppe zu erschaffen.
Damit dies gelingt, benötigt jeder Teilnehmer: Eine Schere, 2 Kochlöffel, Stifte, große u. kleine Socken
Nähzeug für die eine Technik und wer hat bringe noch Borden, Litzen, Knöpfe, Pompons, Wolle, Spitze, Perlen, Filz und Stoffe sowie Tücher mit. Damit unsere kleinen Kunstwerke zum Leben erweckt werden, lernen wir neue Verse und Lieder für den täglichen Gebrauch.
Da Frau Hölzel, auch noch benötigte Materialien mitbringt, kann es passieren, dass noch ein zusätzlicher Obolus gelöhnt werden muss (also, noch etwas Geld neben dem Teilnehmerbetrag einstecken).

(3/2011) "Der Bildungsplan ein Buch mit 7 Siegeln" - Die ästhetische BIldung (ausgebucht)

Referent/in:: Karis Zappe
Wann::  19.03.2011
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)

Singen, Tanzen, Musizieren - kreativ sein mit allen Sinnen. Die ästhetische Bildung spielt im Alltag unserer Kinder eine große Rolle. An welche Grenzen stoßen wir gegenüber der Erwartungshaltung der Eltern, was machen die Kinder selbst, wie können wir vielfälltige Wahrnehmungs- u. Entfaltungsmöglichkeiten im Betreuungsalltag für unsere Kinder schaffen. Gemeinsam probieren wir einzelne Techniken und Materialien.
Bitte eine Plastikschüssel (ca 25 cm) und ein abwaschbares Platzdeckchen mitbringen.

(2/2011) "Arbeiten mit unkooperativen Eltern" (ausgebucht - siehe September)

Referent/in:: Dr. Ines Schwarz
Wann::  12.02.2011
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)

Jeder kennt das, da legt man sich voll ins Zeug und dann bremsen die Eltern. Sicherlich nicht die Regel - aber ... . Nehmen wir nur das Thema Trocken werden; oder kranke Kinder; oder Eltern, die nie zu Elternabenden kommen oder keine Zeit für Entwicklungsgespräche haben; ständig das vergessen, was wir Gestern gerade besprochen haben; oder oder oder. Frau Dr. Schwarz will mit Ihnen über Taktiken und Techniken sprechen, die Ihnen helfen den "Haarausfall zu stoppen", Eltern zur Mitarbeit zu motivieren und natürlich die Kündigung nur als letztes Mittel zu betrachten.

(1/2011) "Regeln und Grenzen gegenüber Eltern" (ausgebucht/siehe Mai)

Referent/in:: Sandra Miller
Wann::  22.01.2011
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)

Welche Regeln gelten für die Eltern Ihrer Tageskinder - ausgesprochen oder unausgesprochen? Eltern (wie Kinder) folgen ihren eigenen Regeln, so lange es keine ausdrücklichen Absprachen gibt. Diese Regeln sind nicht immer in Ihrem Sinn. Ziel ist es, dass Sie sich bewusst machen, welche Regeln Ihnen wichtig sind und wie Sie diese gegenüber den Eltern vertreten können.

(12) "Sinnvolles Schenken" (ausgebucht)

Referent/in:: Petra Nagler
Wann::  04.12.2010
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)

"Spielend durchs Leben gehen und dabei alles Notwendige lernen. Ja aber welches Spielzeug ist sinnvoll, und für welches Alter angebracht. Welches doch eher nur schön bunt und Töne spuckend". Neben Theoretischen gibt es viele nützliche Tips u. Anregungen, zu sinnvollen und entwicklungsfördernden Spielen.
Empfehlen Sie diese WB auch an Ihre Eltern weiter.

(11) "Einfache Kuschelpuppen selbst genäht" (entfällt)

Referent/in:: Karis Zappe
Wann::  06.11.2010
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)

" Jeder kann Handarbeiten, wir entdecken unsere kreative Seite und lassen kleine Kunstwerke zum knuddeln und liebhaben entstehen.
Bitte eine Windel, Stecknadeln und eine Nähnadel mitbringen."

(6a) "Regeln und Grenzen gegenüber Eltern"

Referent/in:: Dorothea Sorge-Werres
Wann:: 23.10.2010
Beginn:: 09.00 Uhr Ende: 14.15 Uhr (6h)
Welche Regeln gelten für die Eltern Ihrer Tageskinder - ausgesprochen oder unausgesprochen? Eltern (wie Kinder) folgen ihren eigenen Regeln, so lange es keine ausdrücklichen Absprachen gibt. Diese Regeln sind nicht immer in Ihrem Sinn. Ziel ist es, dass Sie sich bewusst machen, welche Regeln Ihnen wichtig sind und wie Sie diese gegenüber den Eltern vertreten können.
(10)"Aus der Reihe: Der Bildungsplan ein Buch mit sieben Siegeln - möchte wir uns diesmal mit der naturwissenschaftl. Bildung beschäftigen"

Referent/in:: Karis Zappe
Wann::  02.10.2010
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)
"Naturwissenschaftliche Bildung heißt Beobachten, Entdecken die Neugier fördern, Hypothesen erstellen und vieles mehr. Kinder auf Entdeckungstour. Möglichkeiten und Chancen unseren Kindern die naturwissenschaftl. Bildung nahe zu bringen- der Spagat zwischen Entdeckerdrang, Gefahr und Sicherheit."

(8)"Sprachföderung durch Musik und Bewegung"

Referent/in:: Angelika Hölzel
Wann:: 28.08.2010
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)
Tagesmütter sind bemüht, eine bestmögliche Unterstützung der sprachlichen Entwicklung der Kinder zu leisten.
Ziel der Fortbildung: Sprachförderung soll als alltagsimmanente Aufgabe der Tagesmutter verstanden und umgesetzt werden können
In der Fortbildung werden alte und neue Sprech-, Handgesten- und Bewegungsspiele für Kleinkinder vermittelt. Die Möglichkeiten der Kommunikation mit dem Kleinkind, die Bedeutung von Versen und Liedern, das Vorlesen und Singen werden reflektiert und an praktischen Beispielen erfahren.

(9) "Die Sache mit der Konzentration im Kleinkindalter"

Referent/in:: Petra Nagler
Wann:: 11.09.2010
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)
"Immer mehr Kinder haben Schwierigkeiten sich zu konzentrieren, Reize richtig einzuordnen und den Alltag zu meistern. Das Seminar möchte erste Antworten und Hilfestellungen geben. Die Theorie wird mit praktischen Tipps verknüpft. Es werden individuelle Situationen besprochen, Probleme analysiert und Lösungen erarbeitet. Kleine Konzentrationsübungen zwischendurch runden den Kurs ab."

(7a) "Sinnliche Kreativität"

Referent/in:: Anette Küas
Wann:: 14.08.2010
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 13.00 Uhr (4h)
"Text folgt."

(7) "Start in den Kindergarten"

Referent/in:: Karis Zappe
Wann:: 19.06.2010
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)
" Es beginnt ein Umbruch im Leben der Kinder. Wie Eltern und Tagesmütter diesen begleiten können um ihn für die kleine Seele so sanft wie möglich zu gestalten, erfahren Sie in diesem Kurs."

(6a) "Regeln und Grenzen gegenüber Eltern"

Referent/in:: Dorothea Sorge-Werres
Wann:: 29.05.2010
Beginn:: 09.00 Uhr Ende: 14.15 Uhr (6h)
Welche Regeln gelten für die Eltern Ihrer Tageskinder - ausgesprochen oder unausgesprochen? Eltern (wie Kinder) folgen ihren eigenen Regeln, so lange es keine ausdrücklichen Absprachen gibt. Diese Regeln sind nicht immer in Ihrem Sinn. Ziel ist es, dass Sie sich bewusst machen, welche Regeln Ihnen wichtig sind und wie Sie diese gegenüber den Eltern vertreten können.
(3) "Projektwochen gestalten" !!! Neuen Termin bitte beachten !!!

Referent/in:: Claudia Hanf
Wann::  05.06.2010
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.15 Uhr (6h)
Kinder haben Ihre eigenen Theman, diese aufzugreifen und in eine interessante Projektwoche umzuwandeln, ist die Kunst zu der uns Frau Hanf Anregungen geben möchte.

(8) "Kreative Ideen für den Herbst"

Referent/in:: Annette Küas
Wann:: 21.08.2009
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 12.30 Uhr (4h)
Typische Materialien; Ansätze in der praktischen Arbeit mit dem Bildungsplan
(7) "Die Methodik der musikalischen Früherziehung"

Referent/in:: Bärbel Nitzschek
Wann:: 20.08.2009
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.30 Uhr (6h)
Typische Materialien; Ansätze in der praktischen Arbeit mit dem Bildungsplan
(6) "Start in den Kindergarten"

Referent/in:: Karis Zappe
Wann:: 06.06.2009
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.30 Uhr (6h)
(7a) "Regeln und Grenzen gegenüber Eltern"

Referent/in: Dorothea Sorge-Werres
Wann:: 27. 05.2009
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.30 Uhr (6h)
Welche Regeln gelten für die Eltern Ihrer Tageskinder - ausgesprochen oder unausgesprochen? Eltern (wie Kinder) folgen ihren eigenen Regeln, so lange es keine ausdrücklichen Absprachen gibt. Diese Regeln sind nicht immer in Ihrem Sinn. Ziel ist es, dass Sie sich bewusst machen, welche Regeln Ihnen wichtig sind und wie Sie diese gegenüber den Eltern vertreten können.
(5) "Konflikttraining"

Referent/in: Miriam Amin
Wann:: 09.05.2009
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.30 Uhr (6h)
Konflikttraining - ein Kurs der reflektiv die eigenen Konfliktmuster beleuchtet, den Umgang mit schwierigen Situationen übt, und die Selbstbehauptung stärkt.
(4) "Erkennen von und Umgang mit sozialauffälligen Verhalten von Kleinkindern"

Referent/in: Brunhild Rink
Wann:: 25.04.2009
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.30 Uhr (6h)
Besprochen werden: Das Phänomen Aggression als Form kindlicher Verhaltensauffälligkeit. Verhaltensstörung als Signal einer Störung innerhalb der Lebenswelt des Kindes. Abgrenzungen von sozial angepasstem Verhalten, normalen Entwicklungsphasen und auffälligen Verhaltensweisen im Kleinkindalter aus der Sicht der Eltern, Erzieher und der Umwelt. Erkennen und Unterscheiden von auffälligem Verhalten, klinischen Störungen und eigene Interpretationsanteilen. An einem Fallbeispiel werden diese Themen bearbeitet.
(3) "Regeln und Grenzen gegenüber Eltern"

Referent/in: Dorothea Sorge-Werres
Wann:: 21.03.2009 wg. der großer Nachfrage 2. Termin am 16. Mai
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 12.30 Uhr (4h)
Welche Regeln gelten für die Eltern Ihrer Tageskinder - ausgesprochen oder unausgesprochen? Eltern (wie Kinder) folgen ihren eigenen Regeln, so lange es keine ausdrücklichen Absprachen gibt. Diese Regeln sind nicht immer in Ihrem Sinn. Ziel ist es, dass Sie sich bewusst machen, welche Regeln Ihnen wichtig sind und wie Sie diese gegenüber den Eltern vertreten können.
(2) "Der sächsische Bildungsplan immer noch ein Buch mit 7 Siegeln!?" - Die kommunikative Bildung

Referent/in: Susan Bürgel
Wann:: 28.02.2009
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.30 Uhr (6h)
Die 6 Bildungsbereiche: Die somatische, soziale, kommunikative, ästhetische, naturwissenschaftliche und mathematische Bildung - heute beschäftigen wir uns mit dem kommunikativen Bildungsbereich. Warum ist Bildung ohne verbale und nonverbale Kommunikation nicht möglich. Ansätze zur Umsetzung in der praktischen Arbeit, Typische Materialien.
(1) "Geburtstagsfeiern spielend Gestalten"

Referent/in: Karis Zappe
Wann:: 17.01.2009
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 12.30 Uhr (4h)
Kuchen, Kerzen, Lieder und was dann. Mit 1000 und Einer Idee phantasievolle unvergessliche Kindergeburtstage gestalten. Gradwanderung oder Grundvoraussetzung für die Arbeit mit Kindern
(6) "Aktuelle Rechtsfragen in der Kindertagespflege"

Referent/in: Anna-Betina Hamann
Wann:: 29.11.08
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 11.30 Uhr (3h)
Steuerrecht in der Kindertagespflege ab 2009, Aktuelle Rechtsfragen, Neues aus den Ämtern - und natürlich werden auch Ihre Fragen nicht zu kurz kommen
(5) "In der Weihnachtszeit gibt es natürlich wieder die tollsten Kreativideen aus der Werkstatt von Annette Küas

Referent/in: Annette Küas
Wann:: 15.11.2008
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 11.30 Uhr (3h)
Tolle Ideen, die nicht unbedingt weihnachtlich sein müssen, für die und mit den Jüngsten zum Nachahmen.
Nachfolgeveranstaltung zur Fröbelpädagogik unter dem Motto: "Bauen ist mehr als Stein auf Stein - Erstaunliches Entdecken mit Fröbel " mit Gerlinde Blankenhagel

Referent/in: Gerlinde Blankenhagel
Wann:: 01.11.08
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.30 Uhr (6h)
Auf Wunsch vieler Teilnehmer gibt es eine Nachfolgeveranstaltung, in der sich nicht nur die Teilnehmer der ersten Veranstaltung faszinierende Einblicke in die Fröbelpädagogik verschaffen können
"Der sächsische Bildungsplan immer noch ein Buch mit 7 Siegeln!?" - Die praktische Umsetzung -

Referent/in: Susan Bürgel
Wann:: 11.10.2008
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.30 Uhr (6h)
Mit dem sächsischen Bildungsplan und seinen 6 Bildungsbereichen wird sich in diesem Seminar aktiv auseinandergesetzt. Ansätze zur Umsetzung in der praktischen Arbeit werden gemeinsam entwickelt. Desweiteren wird der pädagogische Alltag mit den Anforderug des Bildungsplanes abgeglichen und so ganz nebenbei stellen wir fest, dass der Bildungsplan in unsere tägliche Arbeit schon lange eingeflossen ist.
"Der sächsische Bildungsplan immer noch ein Buch mit 7 Siegeln!?" - Die ästhetische Bildung -

Referent/in: Silke Pätzold
Wann:: 20.09.2008 FÄLLT leider aus - neuer Termin wird bekanntgegeben!!!
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.30 Uhr (6h)
Die 6 Bildungsbereiche: Die somatische, soziale, kommunikative, ästhetische, naturwissenschaftliche und mathematische Bildung - heute beschäftigen wir uns mit dem ästhetischen Bildungsbereich. Das Wahrnehmen mit allen Sinnen, die Verarbeitung der Wahrnehmung und das anschließende Handeln, sind das Anliegen und Inhalt dieser WB.
"Spielanregungen für Kinder im 1./2. u. 3 Lebensjahr"

Referent/in:: Karis Zappe
Wann:: Achtung! verschoben auf den 30.August (23.08.2008)
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.30 Uhr (6h)
Neue Spiel- und Lernideen zur Förderung für jedes Lebensalter
"Regeln und Grenzen" Karis Zappe

Wann:: 03. u. 24.05.08 (wg. reger Nachfrage 2 Termine)
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.30 Uhr (6h)
Gradwanderung oder Grundvoraussetzung für die Arbeit mit Kindern
"Regeln und Grenzen"
Referent/in:: Karis Zappe
Wann:: 03.05.2008
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 12.30 Uhr (4h)
Gradwanderung oder Grundvoraussetzung für die Arbeit mit Kindern
"Spielen Entdecken und Erkunden mit der Fröbelpädagogik"
Referent/in:: Gerlinde Blankenhagel
Wann:: 29.03.2008
2.Termin:: 05.04.2008
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.30 Uhr (6h)
Faszination Dreieck/Farbe/Form - Einblicke in die Materialvielfalt und praktische Übungen
"Dokumentieren der kindlichen Entwicklung"
Referent/in:: Karis Zappe
Wann:: 02.02.2008
Lästige Pflicht oder spannende Aufgabe
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 14.30 Uhr (6h)
Eine Entwicklungsmappe für jedes Kind anlegen? Wie geht das, was gehört da rein, wie schreibe ich Entwicklungsberichte, was dokumentiere ich. Theorie und praktische Übungen erwarten Sie in diesem Kurs und machen Lust auf das arbeiten mit dem sächs. Bildungsplan.
Steuer 2008 Rechtsanwältin Anna Bettina Hamann

Wann:: 12.01.08
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 10.45 Uhr (2h)
Wie denn nun: Versteuerbahre Einkünfte? Wieso nicht mehr steuerfreie Aufwandspauschale? Was bedeutet Steuerfreipauschale. Was alles ist steuerpflichtiges Einkommen? Zählt das Essengeld dazu? Was ist bei der Steuererklärung zu beachten, oder doch besser zum Steuerberater!
"Bastelideen zu Weihnachten" / "Bald Schneit es" Annett Küas

Wann:: 10.11.07
Beginn:: 09.00 Uhr Ende:: 11.30 Uhr (3h)
Unkostenbeitrag: 14,25 Euro
Die Veränderungen des Winters beobachten und selbst wiedergeben. Gefühle besprechen und ausdrücken. Ein Seminar gegen das Graue das betrübt machen kann im Winter. Bastelideen entsprechend der Jahreszeit - Vorzugsweise aus Holz und Naturmaterialien und für Kleinkinder geeignet.

Haben Sie fragen dazu oder neue Themenvorschläge dann rufen Sie uns einfach an Tel. 0341/411 19 05 oder schicken Sie uns eine Mail unter info@stadtelternrat-leipzig.de